Erfinder der Bambina-Bilder zu Gast

Posted by on 18. April 2011
In der neuen Ausstellung „In Sichtweite“ stellen sich Ulrich Forchner und Thomas Schulze vor

 

MÜHLHAUSEN.

An den Geschmack der Bambina-Schokolade zu DDR-Zeiten will sich nicht jeder wirklich erinnern. An die wunderschöne Illustration auf der Verpackung des krümelig-süßen Inhalts aber schon. Jetzt stellt sich der Erfinder dieser Verpackung in der Galerie Zimmer am Stadtberg vor: Ulrich Forchner, Maler und Grafiker.

Er zeigt gemeinsam mit seinem Freund und Künstlerkollegen Thomas Schulze die Ausstellung „In Sichtweite“. Während Forchner, der einen schwarzen Hut, einen roten Schal und ein Skizzenbuch für sich zum Markenzeichen gemacht und bunte Illustrationen, humorvolle und bissige Karikaturen und jede Menge Reisebilder mitgebracht hat, ergänzt der im Auftritt bescheidenere Schulze dessen Arbeiten mit bemerkenswerten Skulpturen. Die sind fast immer aus Holz und geprägt von starker Symbolkraft. „Liebe, Zweisamkeit, Trennung, Einsamkeit, Erblühen, Vergehen, Tod und wieder neues Leben sind bewegende Themen seiner Kunst“, interpretiert der Galerist Peter Zimmer die emotionsgeladenen Schulze’schen Arbeiten.

Am Wochenende wurde die Ausstellung „In Sichtweite“ eröffnet. Es ist die mittlerweile 18. Exposition im Hause Zimmer am Goetheweg 28. Und wieder einmal gelang es dem Galeristenpaar Peter und Bärbel Zimmer, Außergewöhnliches nach Mühlhausen zu holen. „In Sichtweite“ wird bis zum 29. Mai gezeigt. Geöffnet hat die Galerie donnerstags bis sonntags, jeweils von 16 bis 18 Uhr. ih

DIASCHAU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.