Der bärenstarke Bärlauch sprießt

Posted by on 30. März 2011

Auf diese Zeit haben viele schon lange gewartet. Jetzt beginnt er endlich in den Hainich-Wäldern zu sprießen: der bärenstarke Bärlauch. Er wächst mit den Frühjahrsblühern um die Wette. Vor allem kulinarisch hat der Bärlauch einiges zu bieten.

Nicht ohne Grund haben unsere Vorfahren die Pflanze auch Waldknoblauch und Wilder Knofel genannt. Seine aromatischen, nach Knoblauch schmeckenden Blätter lassen sich zu allerlei leckeren Speisen verarbeiten. Sie schmecken frisch auf dem Butterbrot, als Pesto zu Nudeln, in Salaten und Suppen. Der Name Bärlauch dagegen geht auf den Braunbär zurück, der sich nach seinem ausgedehtnen Winterschlaf den hungrigen Bauch vollschlägt. Die alten Germanen sollen es den Bären nachgemacht haben. Sie glaubten, durch den Verzehr von Bärlauch bärenstark zu werden. Foto: Iris Henning

 

One Response to Der bärenstarke Bärlauch sprießt

  1. Doreen

    Liebe Iris,

    muß gerade schmunzeln, lese auf deiner Seite interessantes über den Bärlauch. Ich habe das erste Pesto schon gemacht und seit 3 Tagen gibt es bei uns diese leckeren Sachen. Da kannst du dir vorstellen nach was ich „dufte“. 🙂
    Hoffe euch geht es gut, liebe Grüße an Peter und Markus. Bis demnächst herzlichst Doreen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.