Andreas Altmann kommt im Herbst

Posted by on 2. Februar 2011
Sein neues Buch führt den Reiseautor in die persönliche Vergangenheit

MÜHLHAUSEN.

Der in Paris lebende Reiseautor Andreas Altmann will im Herbst wieder nach Mühlhausen kommen. In der Reihe TA-Café will er sein neues Buch „Das Scheißleben meines Vaters,

Das Scheißleben meiner Mutter, Und meine eigene Scheißjugend“ vorstellen – eine Reise in die weit zurückliegende Vergangenheit seines Lebens. Das bestätigte er gestern auf Nachfrage dieser Zeitung. Das Mauskript für das Buch liegt gegenwärtig zur Überprüfung beim Rechtsanwalt, bevor es im Piper-Verlag erscheint.

Andreas Altmann ist in Mühlhausen kein Unbekannter. Als er sich vor einigen Jahren mit nur 2,77 Euro, einigen Salamischeiben sowie zwei Dutzend Zigarillos in der Tasche zu Fuß von Paris nach Berlin aufmachte, war die Obdachlosenwohnung in Mühlhausen eine Übernachtungsstation. Seine Erfahrungen aus dieser Begegnung mit Mühlhausen sowie mit netten und seltsamen Menschen der Stadt und dem langen, beschwerlichen Fußmarsch hielt Altmann in seinem Buch „34 Tage – 33 Nächte“ fest, das er natürlich auch in Mühlhausen vorstellte. Seit dem kommt der mittlerweile deutschlandweit bekannte Reiseschriftsteller regelmäßig in die Unstrut-Hainich-Kreisstadt. Seine Lesungen sind stets ausverkauft. Der genaue Termin für die Lesung im Herbst in der Stadtbibliothek Jakobikirche steht noch nicht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.