Flott, frech und mitreißend

Posted by on 6. Dezember 2010
Premiere: Viel Zwischenapplaus für Pinguine, die keinen Käsekuchen backen können

MÜHLHAUSEN.

Was für eine Kitzelei des Zwerchfells um zwei, nein drei selten komische Vögel, einen Maulwurf, einen Staubsauger und einen Käsekuchen. Was liegt er auch da so herrenlos herum, dieser Kuchen, und duftet verführerisch. Die zwei hungrigen Pinguine (einfach köstlich: Albert Sadebeck und die FSJ-lerin Anja Seitz) können ihren Appetit nicht zügeln. Schwuppdiwupp ist der Kuchen weg und der rechtmäßige Besitzer des Kuchens, ein halbblinder Maulwurf (tierisch gut: Ralf Bube), da, um seinen Geburtstagskuchen zu verspeisen.

Ersatz muss her! Nur: Pinguine können keinen Käsekuchen backen. Nun wird guter Rat teuer. Dem hungrigen Maulwurf fehlt zum Glück für die Pinguine der nötige Durchblick, um das Problem zu sehen. Die beiden tollpatschigen Feinschmecker starten ein aktionsreiches Ablenkmanöver. Mit Tricks und mehr Glück als Verstand gelingt es ihnen, den Maulwurf immer wieder von der Lust auf seinen Kuchen abzulenken. Doch die Situation wird von Minute zu Minute brenzliger. Der Maulwurf will nun endlich seinen Kuchen haben. Da kommt ein schickes Huhn (hinreißend komisch: FSJ-lerin Iris Blenklein) mit Staubsauger (gut gespielt von Martel Peacock) gerade recht, denn es behauptet, den besten Käsekuchen der Welt backen zu können. Bringt es die Rettung? Doch das verführerische Federvieh ist voller Hinterlist und ein Ei macht noch keinen Käsekuchen …

Bernhard Ohnesorge (Spielleiter) zaubert gemeinsam mit den herrlich skurrilen Gestalten auf der Bühne ein Stück voller komischer Situationen über menschliche Schwächen, über die nicht nur die kleinen Besucher herzlich lachen können. Flott und frech sind die Dialoge, wunderschön die vielen Lieder, die dieses Stück begleiten. Für die gab es stets Szenenapplaus. Besonders die rappigen Rhythmen rissen alle mit. Es war nicht zu überhören und zu sehen, dass „Pinguine können keinen Käsekuchen backen“ allen Zuschauern – auch den Erwachsenen – gefiel. Großen Beifall gab’s zum Schluss der Aufführung.

Iris Henning

(Nächste Vorstellungen: Dienstag, 14. Dezember, 10 Uhr; Donnerstag, 16.Dezember, 10 Uhr; Sonntag, 26. Dezember, 16 und 19 Uhr (3K-Familienvorstellung zu Weihnachten); Kartenreservierung: (03601) 440937)

DIASCHAU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.