Grüße aus Eschwege

Posted by on 23. November 2010

Veronika Eckert kommt zum zweiten Mal mit Bildern in ihre alte Heimatstadt

MÜHLHAUSEN.

Bilder von Veronika Eckert schmücken derzeit die Wände in der Barmer-Geschäftsstelle am Untermarkt. Die farbintensiven Blumen, Stillleben, Abstraktionen und andere Motive ziehen die Blicke der Mitarbeiter und Besucher an. „Sieht gut aus“, meint Sandra Akl, eine Barmer-Beschäftigte. Es sind friedliche, mit Freude und dem Wunsch nach Entspannung gemalte Bilder, frei von Konfrontation und Provokation, die die 56-Jährige zeigt. Gefallen finden die Arbeiten auch bei Holger Burchardt, dem Bezirksgeschäftsführer. „Was fürs Auge“, sagt er.

„Das Einzige, was ich sagen kann, ist, dass ich male, weil es mir Freude macht“, sagt die Künstlerin über ihre Arbeiten. „Ich male, was mit in den Sinn kommt, ohne weitere Überlegung“, fügt sie hinzu.

Es ist bereits die zweite Ausstellung von Veronika Eckert in Mühlhausen. Zu Beginn des Jahres zeigte sie ihre Arbeiten bereits im Kunsthaus Götting. Jetzt wurde sie gefragt, ob sie nicht Lust hätte, ihre Bilder auch in der Ausstellung der Barmer zu zeigen. Seit etwa fünf Jahren stellt die Krankenkasse ihre Geschäftsräume am Untermarkt als Ausstellungsmöglichkeit zur Verfügung.

Erst vor einigen Jahren begann Veronika Eckert mit dem Malen. Sie belegte Kurse in der Volkshochschule und nahm an Malkursen in Wanfried und Mühlhausen teil. Eine erste Ausstellung gab es vor einem Jahr in Eschwege, in der Boutique „Holiday“, in der sie als Verkäuferin tätig ist. Auch in Mühlhausen stellt die Künstlerin gern ihre Arbeiten aus. Hier wurde sie geboren, hier ist sie aufgewachsen und lernte einen Beruf. Bis zum Jahr 1989 war sie im VEB Mikroelektronik tätig. Dann zog sie nach Eschwege. Ihren Verwandten, Freunden und der Heimatstadt blieb sie verbunden. Ih

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.