Pfiffige Ideen auf der Bühne

Posted by on 21. November 2010
Viel Applaus zum Abschluss der regionalen Schultheatertage

Bravo rief eine begeisterte Kindermenge und verlangte Zugabe. Die kleinen Theaterpräsentationen zum Abschluss der 18. Regionalen Schultheatertage in der 3K-Spielstätte Kilianikirche wurden mit Jubel und Applaus gefeiert. Die jungen Helden auf der Bühne strahlten über das ganze Gesicht. Die zwei Tage anstrengende Workshop-Arbeit haben sich gelohnt.

Von Iris Henning

MÜHLHAUSEN.

„Das war viel besser als Schule“, sagt Markus aus der Thepra Grundschule Weinbergen. Zusammen mit 118 weiteren 6- bis 10-Jährigen nahm er an den diesjährigen Theatertagen teil. Tanz, Clownerie, Pantomime, komische Geräusche sowie Krach und Musik wurden in den Workshops angeboten. „Das hat sehr viel Spaß gemacht“, meint Markus. Zusammen mit der Geräusche-Gruppe stand er zum Abschluss auf der Bühne – und bekam mächtig viel Applaus für die Darbietung.

Alle Kinder waren für einige Minuten die gefeierten Stars in der Kilianikirche. Dabei spielten sie vor einem kritischen Publikum: vor den jeweils anderen Workshop-Teilnehmern.

Begeistert von den Schultheatertagen waren auch die Lehrer. „Die Kinder haben hier sehr viel gelernt. Sie erlebten, wie viel Arbeit Theaterspiel bereitet, aber auch, wie viel Freude “, sagt Andrea Jacob. Sie begleitete ihre zwölfköpfige Schultheatergruppe „Theaterraben“ aus Hüpstedt. Mit so manchen pfiffigen Ideen und neuen Erfahrungen aus den Theatertagen will Andrea Jacob die Theaterarbeit an ihrer Schule fortsetzen.

Eingeladen zu den diesjährigen Schultheatertagen waren Theatergruppen von Grundschulen aus den Kreisen Unstrut-Hainich und Gotha. Unter dem Motto „Gruselwusel“ hatten sich die Organisatoren des Vereines 3K in Zusammenarbeit mit dem Verein „art der stadt“ Gotha zum Ziel gesetzt, den jungen Theaternachwuchs zu fördern und die Vielfalt der darstellenden Kunst nahe zu bringen. Professionelle Schauspieler und Musiker vermittelten während der fünf Workshops viele Ideen, wie mit wenig Aufwand, aber mit viel Phantasie eigene Inszenierungen möglich sind.

Den 119 Kindern hat das sehr gut gefallen, wie der Applaus für jede Theaterpräsentation zum Abschluss der Schultheatertage zeigte.

DIASCHAU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.