Ein Scheck war die Rettung

Posted by on 7. November 2010
Brücken-Apotheke sichert dem Mühlhäuser Kulturbund für ein Jahr die Miete

Es war ein bisschen wie Weihnachten. Zarte Kammermusik durchstreift den mollig warmen Raum. Andächtig lauschen die Damen und Herren an den Tischen. Und dann der große Augenblick: Ein Riesengeschenk für den Mühlhäuser Kulturbund – ein 3200-Euro-Scheck von der Brücken-Apotheke.

Von Iris Henning

MÜHLHAUSEN.

„Das Geld ist für uns noch mehr als Weihnachten. Es ist die Rettung“, lacht Kulturbund-Chef Jürgen Thormann übers ganze Gesicht. Die 3200 Euro sichern dem Kulturverein für ein Jahr ein Dach über den Kopf.

Bis vor kurzem wusste der Kulturbund noch nicht, wie er die Miete für seine drei kleinen Räume im Puschkinhaus aufbringen soll. Der sonst so stets zuverlässige Zuschuss der Stadt ließ auf sich warten. Der Haushalt wurde und wurde nicht beschlossen. „Uns stand das Wasser bis zum Hals“, denkt Jürgen Thormann an die bangen Monate zurück. Dann erhielt er einen Anruf. Albrecht Kiesow, der Chef der Brücken-Apotheke, war am anderen Ende. Ein Unbekannter für Thormann. Und dieser Unbekannte überbrachte die Nachricht, dass er die Jahresmiete für den Kulturbund übernehmen werde.

Albrecht Kiesow hatte aus dieser Zeitung von der Misere des Kulturbundes erfahren. „Er sagte, dass es doch nicht sein könne, dass ein für die Menschen dieser Stadt so wichtiger Verein den Bach runter gehe“, erinnert sich Jürgen Thormann an das Telefonat. Wenige Tage später hatte der Kulturbund das Geld auf dem Konto und konnte aufatmen.

Die Finissage der Ausstellung „35 Jahre kleine Galerie“ im Kulturbund bot nun den feierlichen Anlass zur Übergabe des symbolischen Schecks. Karola Breitbart übergab diesen im Auftrag des Gönners an Jürgen Thormann. Gern nahm sie Platz in der Runde der Kulturbundfreunde, bewunderte die schönen Bilder, die sechs Wochen lang an die Geschichte er Kleinen Galerie des Kulturbundes erinnerten, und genoss die klassischen und heiteren Weisen, die der Musizierkreis „Dr. Franz Zeilinger“ darbot.

Der Musizierkreis ist einer von vielen Fachgruppen, die Im Kulturbund quasi zu Hause sind, so wie auch Naturwissenschaften und Kunst. Mehr als 800 eintrittsfreie Veranstaltungen bietet der Kulturbund jährlich den Mühlhäusern an. Die nehmen diese Angebote gern an. Die jährliche Besucherstatistik zählt stets mehr als 12.000 Gäste. „Wir wollen, dass das so bleibt. Jeder, der Kunst und Kultur genießen will, soll diese bei uns finden, ganz unabhängig davon, ob dessen Portmonee groß oder klein ist“, beschreibt Thormann die traditionelle Philosophie des Kulturbundes.

Im nächsten Jahr wird der Kulturbund in Mühlhausen 65 Jahre. Durch die Unterstützung der Brücken-Apotheke kann dieses Jubiläum ohne die Sorge um die Miete vorbereitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.