Kopfwelttheater und anderes

Posted by on 2. November 2010
Mühlhausen ist auf der Thüringer Kunstmesse „artthuer“ stark vertreten

Kribbelbunt wirbt die „artthuer 2010 – Thüringer Kunstmesse“ auf Plakaten und Prospekten für sich. Vom Freitag, 5. November, bis Sonntag, 7. November, lädt sie in die Thüringenhalle Erfurt ein. Bereits zum siebten Mal präsentieren Künstlerinnen und Künstler sich und ihre Kunst. In diesem Jahr sind es 131 Teilnehmer. Der Altkreis Mühlhausen ist dabei stark vertreten: Neun Künstler haben sich auf diese Messe vorbereitet.

Von Iris Henning

ERFURT.

Malerei, Skulptur, Zeichnung, Druck- und Computergrafik, Fotografie, Schmuck und Objekte aus Keramik, Glas, Holz, Metall, Textil und anderes: In all ihren Facetten zeigt sich die aktuelle Thüringer Kunstlandschaft alle zwei Jahre auf der artthuer. 131 Künstlerinnen und Künstler werden zur siebenten Kunstmesse in der Erfurter Thüringenhalle erwartet. An insgesamt 120 Ständen finden die Gäste deren umfangreiches Angebot.

Mit neun Künstlern ist der Altkreis Mühlhausen auf dieser Messe außergewöhnlich stark vertreten. Und was einige von ihnen im Gepäck haben, dürfte bei den Besuchern der Messe für Überraschung sorgen. So reist Messe-Neuling Matthias Peinelt aus Mühlhausen nicht nur mit schrillen und provozierenden Ansichten über seinen bunten Osten an, die vom (ostdeutschen) Publikum zum einen mit Kopfschütteln zum anderen mit freudiger Begeisterung angenommen werden. Er nimmt auch sieben Exemplare seiner „Kopfwelttheaterkompanie“ mit nach Erfurt. Das sind spezielle Theaterpuppen, die an schriller Provokation den Peinelt’schen Bildern vermutlich nicht nachstehen.

Mit Neuem will sich auch der Dachrieder Künstler Reinhard Wand vorstellen. Gewöhnliche Gegenstände wie Buchdeckel, Frühstücksbrettchen, Schaufeln, Hacken und anderes hat er in außergewöhnliche Kunstobjekte verwandelt, die zum wiederholten Hingucken geradezu verführen.

Ebenso anzutreffen sein werden auf der Messe die Mühlhäuser Keramikerin Marion Walther und der Bollstedter Maler Siegfried Böhning. Die Mitbegründer der Künstlervereinigung „Kunstwestthüringer“ zählen zu den aktivsten Machern und Gestaltern der regionalen Kunstszene.

Weiterhin sind anzutreffen die Keramikerin und Lyrikerin Petra Arndt aus Volkenroda, der Maler und Grafiker Rüdiger Mußbach aus Höngeda, der Maler Reinhard Mietzger aus Ammern und die im Landkreis weniger bekannte Malerin Marie-Luise Leonhardt-Feijen aus Schlotheim. Freuen können sich die Messebesucher zudem auf neue Arbeiten von Katrin Prinich-Heutzenröder aus Mühlhausen, die sich in den vergangenen Jahren in ihrer Heimatstadt sehr zurückgezogen hat.

Eröffnet wird die Messe am Freitag, 5. November, 11 Uhr. Geöffnet ist an diesem Tag bis 19 Uhr, am Samstag von 11 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Die Messe wird begleitet von Vorführungen, Kunstaktionen, Performance, Präsentationen, Vorträgen, Lesungen und Gesprächsrunden. Ein Gesprächsgast zum Thema „Die Leidenschaft des Sammelns“ (Samstag, 18 Uhr im Messecafé) ist der Kunstexperte und -sammler Dr. Rolf Luhn aus Eigenrieden.

Die artthuer ist eine Veranstaltung des Verbandes Bildender Künstler Thüringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.