Mäuse und Theater

Posted by on 28. Oktober 2010
Musikalisch-literarischer Abend im Puschkinhaus mit Dr. Christel Burkhardt und der Gruppe „Swingtime“

MÜHLHAUSEN (ih).

Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch. Aber wie ist es mit Mäusen im Klavier? Die sind wie Flöhe unter der Weste oder Hummeln im Hintern: Sie bringen alles durcheinander, meint Literaturliebhaberin Dr. Christel Burkhardt. Sie muss es wissen, denn sie ist in den letzten Wochen der Frage nachgegangen, wie das so ist, wenn die Mäuse im Klavier hausen. Mit einem humorvollen Augenzwinkern präsentiert sie gemeinsam mit der Gruppe „Swingtime“ ihre Forschungsergebnisse am kommenden Mittwoch, 3. November, um 19.30 Uhr in den kleinen Saal des Puschkinhauses während des literarisch-musikalischen Abends „Mäuse im Klavier oder alles nur Theater?“.

Die literarisch begabte Akademikerin im Unruhestand blickt dabei mit Unterstützung ihrer Lieblingsautoren Ringelnatz, Fontane, Kästner, Busch und anderen hinter die Kulissen der Politik und Gesellschaft und spürt so allerlei quirlige Mäuse auf, die stets die geliebte Ordnung stören. Das ist in den zwischenmenschlichen Beziehungen nicht anders: Auch hier spielen die Mäuse ab und zu verrückt. Das ganze wundersame Mäusetreiben setzt Christel Burkhardt theatralisch in Szene, um ihrem Publikum einen vergnüglichen Abend zu bereiten. Letztlich wird sie dabei feststellen, dass Mäuse tatsächlich alles durcheinander bringen, aber das Leben ohne Mäuse doch irgendwie langweilig ist.

Der Eintritt zu diesem heiteren literarisch-musikalischen Herbstabend ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.