Wo König Karl zu Hause ist

Posted by on 23. Oktober 2010
Der Hof der Familie Fleischer ist ein Wohlfühl-Platz für die ganze Familie

In immer mehr Höfen sagen sich Natur und Architektur mittlerweile Guten Tag. Was einst als Wirtschaftsfläche und -gebäude geplant und angelegt wurde, ist vielen Menschen heute die Verlängerung der Wohnräume. Höfe verwandelten sich besonders in den letzten Jahren Oasen der Lebensfreude und zu Stätten der Begegnung für die Familie, mit Freunden und Bekannten. Einblicke in diese meist versteckten Refugien hinter den Häusern will diese Serie geben. Ein schöner und etwas anders gestalteter Hof ist der von Familie Fleischer in Mühlhausen.

Von Iris Henning

MÜHLHAUSEN.

König Karl hat es gut. Von seinem Platz aus hat er eine der bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten von Mühlhausen im Blick: die Marienkirche. König Karl ist natürlich kein richtiger König, nur im Spiel, wenn der Grundschüler auf sein Baumhaus klettert, um eine Weile in seinem Fantasieland zu regieren und allerhand Abenteuer zu bestehen . „König Karl“ steht an diesem in einer Nische versteckten Baumhaus. „Mein Lieblingsplatz“, sagt Karl. Seit 2006 wohnt er mit seiner Mutter und seinen Geschwistern in der Holzsstraße, eine der ältesten Straßen von Mühlhausen. Ein Gerümpelhaus kauften sie, unansehnlich und grau. Zwei Jahre lang stand es bereits leer. Die Mieter hatten die Flucht ergriffen, fanden Besseres. Nur wenige Bauwillige interessierten sich für das schmucklose und sanierungsbedürftige Anwesen. Die meisten winkten ab: zu viel Arbeit.

Heute wäre das anders. Ein schickes Wohnhaus ist entstanden, an das sich ein traumhafter Hof anschließt. Nichts mehr zu spüren von der Enge und Düsternis. Überflüssige Anbauten wurden abgerissen. Nur der antike Gewölbekeller unter dem Seitenflügel blieb erhalten. Der ist Grundlage für eine aus Holzdielen gearbeitete Terrasse, die so groß ist, dass eine Gesellshaft bequem darauf tanzen könnte. Eine Fachwerkkonstruktion steht mitten auf dieser Tanzfläche, ein angedeutetes Haus. „Der Eingang zum Gewölbekeller“, erklärt Hausherrin Ute Fleischer diese raffinierte Lösung, Historisches mit Zweckmäßigkeit und angenehmen Wohnen zu verbinden.

So einen Hof, wie ihn die Fleischers sich gestaltet haben, hat dieses Haus noch nie gehabt. Die pure Lebensfreude verbreitet der mit Blumen, Natursteinen und Keramik gestaltete Hof. Mit pfiffigen Ideen entstanden kleine Inseln, die zum Lesen, Träumen oder einfach zum Genießen der gut gewählten Blütenfarben einladen.

„Hier fühlen wir uns auch richtig wohl“, sagt die gebürtige Ilmenauerin. Vor allem aber schätzt sie die zentrale Lage mitten in der Stadt, die vieles erleichtert. Die Schule ist nicht weit und Einkaufsmöglichkeiten sind in der Nähe. Dennoch ist die Holzstraße eine ruhige Wohngegend.

Das haben mittlerweile doch schon mehrere erkannt. Die Holzstraße ist gerade dabei, eine der schönsten Straßen Mühlhausens zu werden.

DIASCHAU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.