Faszinierende Schönheit

Posted by on 23. Oktober 2010
Neues in Galerie Zimmer: Jutta Albrecht und Ernst Hofmann zeigen weißes Gold

MÜHLHAUSEN.

Röllchen stecken in Gefäßen schlichter Eleganz. Hier hat wer in niedlicher Ordnung ihm wichtige Briefe gesammelt. Glaubt man. Die vermeintlichen Pergamentrollen kann man aber nicht entrollen. Sie sind aus Porzellan. Die Versuchung, dies zu überprüfen, ist groß. Ebenso die Versuchung, die marmorierten Briefumschläge zu öffnen, die in Bilderrahmen aufbewahrt sind. Auch die sind aus Porzellan. Die Verblüffung beim Publikum ist groß. „Ja, gibt es denn so etwas“ sagt wer aus der Besuchermenge und streift mit der Hand sachte über ein Kunstwerk.

Die Privatgalerie Zimmer stellt in ihrer neuen Ausstellung eine Kunst vor, wie sie hier noch nicht zu war. Sie lud Jutta Albrecht aus dem Norden der Republik ein und stellte damit dem Mühlhäuser Publikum eine der wichtigsten deutschen Porzellangestalterinnen vor. Voller Lust geht sie mit dem wertvollen Material um. Immer neue, faszinierende Formen findet sie, verleiht ihnen „Leichtigkeit, Eleganz und Würde“, wie Galerist Peter Zimmer in seiner Begrüßung hervorhebt. Auch die Begrüßung ist außergewöhnlich. Gemeinsam mit seiner Gattin Bärbel inszenierte er für seine Gäste die Laudatio als kleines Hörspiel, holt die Geschichte des Porzellans, des weißen Goldes, in Erinnerung und stellt die Künstler vor.

Jutta Albrecht kam nicht allein. Begleitet wurde sie von Ernst Hofmann, einem Künstlerkollegen aus Halle. Er, der 35 Jahre lang Werkstattleiter auf Burg Giebichenstein, in der Hochschule für Kunst und Design, war, ist ein Meister in der filigranen Bearbeitung von Metall und macht Porzellanarbeiten von Jutta Albrecht zu tragbaren Schmuck-Schönheiten. Viele Mühlhäuserinnen konnten bereits am Eröffnungstag dieser Versuchung nicht widerstehen. So manches Ringlein und so mancher Halsschmuck wechselte den Besitzer.

Zu sehen ist die neue Ausstellung, die die 15. in der Galerie Zimmer ist, bis zum 11. Dezember. Die Galerie am Stadtberg, am Goetheweg 28, hat donnerstags bis sonntags von 16 bis 18 Uhr geöffnet.

Iris Henning

DIASCHAU

One Response to Faszinierende Schönheit

  1. Christiane Rogl

    Liebe Frau Henning, ich kann Ihre Faszination verstehen. Dank der schönen Bilder kann ich einen kleinen Teil der Ausstellung miterleben und bin etwas getröstet, dass ich es nicht persönlich zu der Ausstellungszeit geschafft habe.
    Also diese Art von Porzelankunst ist wirklich besonders und ein Weitersagen wert.
    Vielen Dank für den Bericht und die Bilder!

    Christiane Rogl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.