Gespielt wird, was gefällt

Posted by on 12. Oktober 2010
„Per Voi“ begeistert mit der Interpretation von Klassikern das Publikum

MÜHLHAUSEN.

Samba Pa Ti. Als „Per Voi“ den Klassiker von Carlos Santana anstimmte, gab’s Rufe der Begeisterung aus dem Publikum. Das spornt an. Die Per-Voi-Musiker legen sich mächtig ins Zeug. Das Publikum, vor dem sie im kleinen Saal des Puschkinhauses auftreten, ist dieses Mal nicht sehr groß. Das macht es nicht einfach, eine entsprechende Stimmung in den Saal zu spielen. Doch die Zuhörer, überwiegend im 40-plus-Alter und darüber hinaus, lassen sich nicht lange bitten, sich von der Musik davontragen zu lassen.

Es sind die Klassiker aus Soul, Funk, Latin Rock und Rockmusik, mit denen die regionale Band „Per Voi“ begeistern kann. „Wir spielen Titel von Sting, Simply Red, Santana, Phil Collins, Chris Rea, Bruce Hornsby, 3 Doors Down, Jamiroquai, Sade und Coldplay“, listet Friedrich Helmstädter auf. Der Schlagzeuger hat die fünfköpfige Gruppe im Februar 2003 mitgegründet. Eigene Titel gibt es keine. In das Repertoire kommt, was sich auf den internationalen Hitlisten bereits als Publikumsliebling etabliert hat, was selbst gefällt und was für die Gruppe spielbar ist. Wobei, so sagt der Schlagzeuger, sehr darauf geachtet werde, dass die Titel vor allem beim Publikum gut ankommen. Damit bleibt die Gruppe „Per Voi“ ihrem Namen treu. „Per Voi“ kommt aus dem Italienischen und bedeutet übersetzt „Euretwegen“ oder „Für Euch“.

Viel Szenenapplaus gab’s übrigens nicht nur für die Interpretation von Samba Pa Ti, sondern für alle dargebotenen Titel. Vor allem aber für die Sängerin, die Frontfrau Anne-Kathrin Lindemann, die mit ihrer emotional ansprechenden, wunderschönen Soul-Stimme begeistert. Das nächste Mal zu hören und zu erleben ist Anne-Kathrin Lindemann gemeinsam mit „Per Voi“ am Samstag, 30. Oktober, ebenfalls im Puschkinhaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.