Kunstvoller Feiertag

Posted by on 3. Oktober 2010
Die Galerie Zimmer am Stadtberg ist dabei, eine Tradition aufzubauen

Wie betörend ein E-Cello klingen kann, erlebten die Besucher des Kunstmarktes in der Galerie Zimmer am Stadtberg. Renate Kubisch gab mit ihren gefühlvollen Melodien einen sanften und feierlichen Einstieg in den Kunstmarkt der feinen Art.

Von Iris Henning

MÜHLHAUSEN.

„Das war einfach wunderschön. Ein klasse Konzert“, schwärmt Bernd Israel. Der Mühlhäuser Musiklehrer, der die Rolling Stones und die Beatles liebt, zeigt sich begeistert auch von dieser Art Musik. „Ein E-Cello habe ich so noch nie gehört“, fügt er hinzu. Auch die anderen Gäste sind hin und weg, applaudieren für das Dargebotene, wollen gar nicht gleich aufstehen von ihren Stühlen, sondern die Musik nachklingen lassen.

Sie gingen dann doch – und auch gern. Schließlich erwartete sie im Garten der Galerie ein weiterer Kunstgenuss: Künstler und Kunsthandwerker aus Thüringen brachten eine Fülle von Kostbarkeiten aus ihren Ateliers mit: Schatullen und Holzspielzeug, Keramik und Kunsthandwerk, Webereien und Filzarbeiten, Grafiken und Bildwerke, Schmuck und edle, handgeschöpfte Seifen.

Es ist zum dritten Mal, dass die Galerie Zimmer den Feiertag der deutschen Einheit zum Anlass für einen musikalischen Frühschoppen und Kunstmarkt nimmt. Schnell hat sich dieser Treffpunkt, den das Galeristenpaar Peter und Bärbel Zimmer unter das Motto „Zeit genommen“ gestellt hat, zum Mühlhäuser Publikumsliebling entwickelt. „Es ist ein sehr schönes Wohlfühl-Ambiente hier. Wir kommen mit den Künstlern und Kunsthandwerkern gut ins Gespräch. Und es macht einfach Spaß, durch den Garten zu schlendern, zu schauen und auch nette Bekannte zu treffen“, sagt eine Besucherin. „Wir werden diese Art, den Feiertag zu genießen, zur Tradition werden lassen“, meint Peter Zimmer.

Der musikalische Frühschoppen und der Kunstmarkt waren zugleich Abschluss der derzeitigen Ausstellung in der Galerie. Sechs Wochen lang zeigten die Erfurterin Ute Wolff-Brinckmann Schmuck und der in Zeulenroda lebende Rainer Marofke Grafiken. Die nächste Ausstellung widmet sich der Porzellankunst. Jutta Albert, die zu den wichtigen deutschen Porzellangestalterinnen zählt, stellt ab 23. Oktober ihre Werke in der Galerie am Stadtberg vor.

DIASCHAU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.