Die mit den Geistern singt

Posted by on 26. September 2010
Die vielseitige Künstlerin Marina Kalmykova begeisterte in der Jakobikirche ihr Publikum

Traditionelle Lieder der Völker Sibiriens und alten Gesänge der Schamanen sind hier selten zu hören. Wie beeindruckend sinnlich diese sein können, vermittelte die Künstlerin Marina Kalmykova am Freitagabend innerhalb der Reihe TA-Café in der Stadtbibliothek Jakobikirche. Zu Gitarre, Trommel und so exotischen Instrumenten wie Khomus und Dan Moi, gab sie die tiefen Emotionen aus den fernen Ländern ihre wunderschöne Stimme und beschwörte mit Trommel und Gesang die uralten Geister der naturverbundenen Völker.

Die sympathische Marina Kalmykova, die aus Lettland stammt, ist eine vielseitige und kulturoffene Künstlerin. So gehören zum Programm eigene Kompositionen, in denen sie Gedichte gefühlvoll und mit schauspielerischem Talent vertont. Sie greift dabei unter anderen auf Werke von Johann Wolfgang von Goethe, Rainer. Maria Rilke, William Shakespeare, Lord Byron sowie von russischen klassischen Dichtern wie Marina Zwetajewa und Anna Achmatowa zurück. Voller Begeisterung war das Publikum über die Art der Darbietung. Alle Werke singt sie in Originalsprache, wobei sie stets die deutsche Übersetzung dazu lieferte.

Ein Stück Russland-Gefühl brachte die Kalmykova mit ihrer Begleitung in die zum Musiktempel gewordene Stadtbibliothek. Einige der russischen Lieder wurden von Igor Hochlowkin dargeboten. Auch für ihn gab es reichlich Applaus und ohne Zugabe ließen die Mühlhäuser das Duo nicht von der Bühne. „Ich habe schon viel gute Musik in Mühlhausen gehört“, zeigte sich Christine Vater begeistert. „Aber diese hier war außergewöhnlich schön“. Sie und ihr Mann Eberhard vom Verein „Miteinander – Netzwerk für Toleranz“ begrüßten die Künstlerin an diesem Abend ganz besonders, trat sie doch auch innerhalb der gegenwärtigen Interkulturellen Woche auf.

Ein herzliches Dankeschön übermittelt Marina Kalmykova auch an diese Zeitung. „Ich danke der ‚Thüringer Allgemeinen‘, dass diese sich so sehr für die Kultur in der Stadt einsetzt und auch diesen Abend unterstützt hat“, sagte sie beim Abschied.

Die professionelle Schauspielerin und Sängerin war bereits zum zweiten Mal Gast in Mühlhausen. Marina Kalmykova studierte am Lettischen Staatlichen Konservatorium. In Lettland hatte sie neun Jahre lang ein festes Engagement in Riga, am Jugendtheater, wobei sie als beste Schauspielerin des Jahres dreimal ausgezeichnet wurde. In Deutschland gastiert sie seit 1997 in zahlreichen Theatern in Düsseldorf, Berlin, Essen und Bochum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.