In Bild gefasste Gedankenspiele

Posted by on 15. September 2010
In der neuen Ausstellung im Sparkassenhaus sind Werke von Siegfried Böhning zu sehen

Bilder von Siegfried Böhning zeigt die neue Ausstellung im Sparkassenhaus am Mühlhäuser Untermarkt. Der Künstler aus Bollstedt, der in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag feierte, überrascht dabei vor allem mit einer Vielzahl an neuen Arbeiten.

Von Iris Henning

MÜHLHAUSEN.

Landschaften aus der Vogelperspektive, wie Siegfried Böhning sie sieht: Das ist ein unendliches Spiel mit Frühling und Sommer, Herbst und Winter, mit Licht und Farben, ein bisschen verfremdet, ein bisschen verändert. Die Bilder zeigen mehr als Landschaften. Sie sind Metapher eines intensiven Gedankenspiels um die Welt, wie sie ist und wie sie sein könnte. Sie lassen dem Betrachter stets breiten Raum für Interpretation und eigene Weltansichten. Eines aber ist bei der Betrachtung sicher: Nichts ist so, wie es oberflächlich erscheint.

Insgesamt 21 Bilder hat Böhning für die neue Ausstellung im Sparkassenhaus ausgewählt. Die meisten davon neueren Datums und erstmals zu sehen. Den Anspruch an Neues stellt der Bollstedter sich stets selbst. Er will nicht wiederholen, was er jüngst, anlässlich seines 60. Geburtstages, in der Personalausstellung im Mühlhäuser Museum zeigte. Auch für die bevorstehenden Tage des offenen Ateliers, am 18. und 19. September, hat er Neues vorbereitet, ebenso für die große Thüringer Kunstmesse „artthuer“ im November in Erfurt.

So viel Ehrgeiz findet auch Anerkennung beim Vorstandsvorsitzendem der Sparkasse, Manfred Pape. Viel Interesse zeigt er an den Böhning’schen Arbeiten während der kleinen Ausstellungseröffnung, fragt nach Entstehungsgeschichte und Maltechniken, bewundert die so deutungsreichen Strukturen der Bilder. Auch die ersten Sparkassenkunden sind längst neugierig stehengeblieben, widmen einen Augenblick ihrer Aufmerksamkeit dem Kunstangebot.

Seit knapp zehn Jahren fördert die Sparkasse Unstrut-Hainich mit regelmäßigen Ausstellungen Künstler aus der Region und bieten damit zugleich ein Podium der Begegnung. „Kunst direkt vor Ort kennenzulernen, ist unser Geschenk an unsere Kunden“, sagt Manfred Pape. Das Böhning-Geschenk ist noch bis zum 8. Oktober zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.