Zauberhaft bunt

Posted by on 19. August 2010
Kunst in Kirchen (1): In Sollstedt sind von Kindern gestaltete Szenen aus dem Paradies zu sehen

Über sieben Wochen zeigen sieben Kirchen links und rechts des Landgrabens zeitgenössische Kunst. Unter dem Leitbild „Über Kreuz“ haben sich Künstler aus Thüringen und Schüler der Jugendkunstschule Gedanken gemacht, mit ihren Mitteln Aufmerksamkeit auf ein bauliches Erbe zu lenken. Begleitet wird das Projekt „Kunst in Kirchen“ zudem von kulturellen Abenden. Am Sonntag ist dazu nach Sollstedt eingeladen.

SOLLSTEDT.

Foto: Roland Obst

Josa heißt der Künstler, der am kommenden Sonntag, 22. August, irische Musik und Folkblues in das Kirchlein St. Marien bringen möchte. Auf diese Abwechslung freuen sich bereits viele in Sollstedt. Mit einem kleinen Fest auf dem Hof soll bereits auf den netten kleinen Abend eingestimmt werden. Ab 14 Uhr wird es Kaffee und Kuchen geben, ehe Josa um 17 Uhr seine Lieder ansti

mmt. Die wird er inmitten der Farbenpracht der Wandbehänge singen. Die Farbenfülle haben sechs- bis zehnjährige Kinder der Jugendkunstschule Mühlhausen fabriziert. Friedericke Stelter, Tabea Höch, Hannes Hochheim, Caspar Loew, Nina Bachmann, Pauline Gräbedünkel, Luisa Thiel, Zora Rebhahn, Marielle Klemt, Anne Hestermann, Sandra Kusch und Laura Gutsche heißen die jungen

Künstler, die unter Anleitung von Ralf Klement das Thema „Über Kreuz“ nach ihren Vorstellungen umsetzten. Innerhalb eines Projekt-Wochenendes haben die Kinder die von Klement mit der Kettensäge geschaffenen Reliefs nach ihren Entwürfen bemalt. „Ganz Abstraktes im Stile eines Mondrian, Szenen aus dem Paradies, sakrale Architektur, Fauna und Flora, eine zauberhafte Kreuzmusterkatze und Spinnengetier werden auf den Holzbildern dargestellt“, beschreibt Ralf Klement die Kunstwerke seiner Schützlinge. Und: Es sei schon erstaunlich, was die Kinder gestaltet hätten. Die Vielfalt und Originalität lasse auf großes Talent schließen.

Neben der Kirche in Sollstedt sind die Kirchen in Horsmar, Zella, Bickenriede, Dörna, Struth und Eigenrieden am Kunst-in-Kirchen-Projekt 2010 beteiligt. Sie haben täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das nächste Begleitprogramm findet am Samstag, 28. August, in der St.-Ulrich-Kirche in Eigenrieden statt. Falk Zenker lässt ab 19 Uhr sein

e magische Gitarre erklingen.

Das Projekt Kunst in Kirchen wird gefördert durch: Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Art-Region SV Sparkassenversicherung, Sparkasse Unstrut-Hainich, Thüringer Kultusministerium, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Evangelischer Kirchkreis Mühlhausen, Bistum Erfurt, Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.