Jubiläum in der Galerie

Posted by on 13. August 2010
Sonderausstellung im Mühlhäuser Kulturbund erinnert auch an 35 Jahre lokale Kunstgeschichte

„35 Jahre Kleine Galerie“ titelt die Sonderausstellung des Mühlhäuser Kulturbundes. Diese Ausstellung, die am Mittwochabend im Puschkinhaus eröffnet wurde, macht nicht nur Freude. Sie lässt alte Freunde wieder ein Stück zusammenrücken.

Von Iris Henning

MÜHLHAUSEN.

An eine „kleine, gepflegte Galerie“ im damaligen Kulturbund-Haus am Entenbühl erinnert der Galerist Peter Zimmer in seiner sehr emotionalen Laudatio an die Anfänge der Kultubund-Galerie vor 35 Jahren. Als eine „erstaunliche Tatsache“ habe er damals dieses Podium für Künstler und Kunstinteressierte, das abseits der großen Kunstzentren entstand, wahrgenommen. Der Kunsterzieher und Künstler Franz Prinich war es, der diese Galerie ins Leben rief. Gleichgesinnte fand er schnell: Siegfried Böhning, Werner Weidenbach, Leonhard Zott und der Fotograf Wolfgang Pilz zählten zu den Künstlern der ersten Stunde.

Sie, die alle unter den vielen Gästen saßen, blickten während des Abends wohl auf eine ganz persönliche Geschichte, ebenso der ehrenamtliche Vorsitzende des Kulturbundes, Jürgen Thormann. Seinem Festhalten an den herausgebildeten Traditionen ist wohl das Fortbestehen der Kleinen Galerie über die Jahre der politischen Veränderungen im Land zu verdanken. Auch daran und die durch diese Veränderungen verursachten Brüche und Risse im Kulturbund erinnerte Peter Zimmer. Vor diesem Hintergrund die Werke vieler Künstler in dieser Ausstellung wieder zusammen zu sehen, mache große Freude. Die Jubiläumsausstellung habe „Stil und Charme“, lobte er.

Musikalisch begleitet wurde die Vernissage von den Kulturbund-Swingers. Auch sie zählen zum „Urgestein“ im Kulturbund.

DIASCHAU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.