Szenische Lesung über ein düsteres Kapitel

Posted by on 9. Juni 2010
Personen des öffentlichen Lebens zitieren aus Dokumenten aus der Zeit des Nationalsozialismus

Was genau geschah in den Jahren zwischen den Jahren 1933 bis 1938? Wie konnte es geschehen, dass jüdische Bürger massenhaft ermordet wurden?

MÜHLHAUSEN.

Eine szenische Lesung von Personen des öffentlichen Lebens unserer Heimatstadt am Sonntag 13. Juni, ab 19.30 Uhr, in der Kilianikirche will am 72. Jahrestag der erstmaligen umfassenden Inhaftierung jüdischer Bürger in Deutschland und Österreich an die Ereignisse des 13. Juni 1938 erinnern. Dieser Tag wurde von den Nationalsozialisten banal als „Juni-Aktion“ bezeichnet. Er war der traurige Beginn der industriellen Massenvernichtung jüdischer Menschen in ganz Europa.

Gelesen wird aus originalen Dokumenten, etwa wie Hermann Göring den Fackelzug zur Machtergreifung am 30. Januar 1933 beschreibt oder aus seinen Darlegungen vom 11. März 1933 zur „ Säuberung von Verrätern“. Zu hören sein werden Auszüge aus Himmlers Rede vom 8. November 1937 über „entsetzliche Pantoffelhelden“ in der SS und wie Hitler am 1. September 1939 den Krieg bekannt gibt. Erinnert wird an Himmlers Befehl vom 28. Oktober 1939 für SS und Polizei zur Zeugung von Kindern, an dessen Aufruf zum „Totalen Krieg“ am 18. Februar 1943 und an den Durchhaltebefehl Hitlers an die Ostfront am 17. April 1945.

Einblicke gibt die szenische Lesung auch in die Kunst- und Kulturgeschichte jener Zeit, etwa mit dem am 31. März 1938 erlassenem Gesetz über die Einziehung „entarteter Kunst“ und mit Auszügen aus einem Bericht des „Völkischen Beobachters“ zu „Niggerjazz“ im Rundfunk.

Der Nazi-Ideologie gelang es, in alle Bereiche des Lebens vorzudringen, in die Schulen und bis in die Familien hinein. Auch darauf wird in der szenischen Lesung hingewiesen, etwa mit dem Volksschuldiktat „Jesus und Hitler“ oder mit Hitlers Auslassungen zur Geburtenregelung und „Rassehgygiene“. So wird auch aus Briefen einer Mutter eines behinderten Kindes gelesen.

Begleitet wird die Lesung durch Originalaufnahmen aus jener Zeit sowie sensibler Musik.

Die szenische Lesung findet innerhalb der Anne-Frank-Ausstellung statt und wird von der 3K Theaterwerkstatt organisiert.

Kartenbestellungen für die Lesung am kommenden Sonntag, 19:30 Uhr in der Kilianikirche sind unter Tel.: 0 36 01 – 44 09 37 (3K) möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.