Kunst aus Schrott

Posted by on 1. Juni 2010

Verrostete Kneifzangen, Mistgabeln, ausgediente Uhrwerke, Türschlösser und anderer Schrott sind für Heiko Surek aus Arnstadt das Ausgangsmaterial für seine skurrilen Figuren.

Kostproben seiner Kunst sind derzeit in der kleinen Galerie von Petra Schneider (im Hintergrund) in ihrem Mühlhäuser Café „Kunst und Kram“ an der Ratsstraße ausgestellt. Begleitet werden die Skulpturen von farbfrohen Bildern der Künstlerin Ilka Storch aus Holzhausen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.