Ein Orkan namens Pat McManus

Posted by on 4. April 2010
Irische Rock-Band fegte einen Sturm durch den Puschkinhaus-Saal

Er kommt auf die Bühne, schnappt sich die Gitarre – und schon gibt es ordentlich was auf die Ohren. Durch den Saal des Puschkinhauses braust für die nächsten Stunden ein Orkan von ohrenbetäubendem, harten Rock namens Pat McManus.

Von Iris Henning

MÜHLHAUSEN.

Der Boden bebt, die Wände wackeln, der Sound übernimmt sogar das Pulsieren des körpereigenen Rhythmus. Nichts anderes gilt mehr. Das ist nichts für Puristen. Wer bis dahin noch glaubte, es gibt Irish-Folk, weil Pat McManus in seinen blutjungen Jahren eben diesen spielte, ergriff die Flucht. Die anderen, die große Menge, feierten den Rocker auf der Bühne. Wer Pat McManus zum ersten Mal live erlebt hat, wunderte sich vielleicht darüber, einem beinahe zierlich gebauten Typ zu begegnen. In seiner grauen Röhrenjeans, Knöchelturnschuhen, im ärmellosen dunklen Hemd, mit dichtem dunklen Haar traut man ihm eher nicht diese ungemein kraftvolle Art zu, solchen Orkan zu entfachen. Doch er kann es. Er fegt mit seiner Band – Paul Faloon am Schlagzeug und Gordon Sheridan am Bass – einen Sturm, mindestens Windstärke 11, durch den Saal.

Pat McManus, den seine Fans alle nur Pat nennen, heißt richtig Patrick Frances McManus und ist Spross einer vielköpfigen irischen Musikerfamilie. Seine erste Band, „Horslips“, gehörte ins Celtic-Rock-Genre. Bald fanden die drei Brüder McManus den Wechsel von den traditionellen Folk-Instrumenten zu elektrisch verstärkten Gitarren. Von RTL-Radiomoderator Tony Prince erhielten die damals blutjungen Musiker den Spitznamen „Mama’s Boys“, den die Drei beibehielten. Die „Mama’s Boys“ waren bald als gefragte Eröffnungs-Act namhafter Bands unterwegs. Heute, nach mehr als drei Jahrzehnten musikalischer Erfahrung, hat Pat McManus längst seinen eigenen Weg gefunden. Das freut besonders die Biker von Niederdorla. Auf Einladung der Motorradfreunde kam ihr „Pat“, der schon einen Auftritt im Weißen Haus in Washington hatte, nach Mühlhausen. Auch zur morgigen (4. April) Osterparty der Biker am Mittelpunkt Deutschlands wird die Pat McManus Band am Abend spielen und einen Musik-Orkan mit einer Mindest-Windstärke von zwölf über das Opfermoor schicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.