Höchste Zeit für Projekt Erde

Posted by on 1. April 2010
Wettbewerb junger Künstler: Heute ist Einsendeschluss für die Jugendkunstbiennale

Das Panorama-Museum in Bad Frankenhausen ist in diesem Jahr Ausstellungsort der sechsten Jugendkunstbiennale des Städteverbundes Südharz-Eichsfeld-Hainich-Netz (SEHN). Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 25 Jahren waren aufgerufen, sich mit ihren Arbeiten an dem Wettbewerb zu beteiligen. Heute ist Einsendeschluss.

MÜHLHAUSEN (ih).

„Geo-Art“ ist das Thema der Biennale. Das griechische Wort Geo steht dabei für Erde und das englische Wort „Art“ für Kunst. Dem Planeten Erde sollen die Arbeiten der Kinder und Jugendlichen gewidmet sein. Viele junge Künstler aus dem Unstrut-Hainich-Kreis sind es bis jetzt allerdings nicht, die Arbeiten eingereicht haben. Bis gestern waren es 14. Dabei hat der Landkreis zur jüngsten Jugendkunstbiennale im Jahr 2008 gar nicht schlecht abgeschnitten. Mit seinem „Monster-Buch“ räumte der damals 14-jährige Maximilian Turbeis aus Schlotheim den ersten Preis in der Kategorie Plastik/Collage ab. Auch der zweite Preis in dieser Kategorie blieb im Unstrut-Hainich-Kreis: Josie Bönisch aus Menteroda, damals zehn Jahre alt, bekam ihn für ihr Fotomosaik „Gefunden“.

Noch bis heute Nachmittag, 16 Uhr, können Wettbewerbsbeiträge in der Jugendkunstschule, an der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße 20, abgegeben werden. Eingereicht werden können Arbeiten aus den Bereichen Plastik, Collage, Malerei, Grafik und Fotografie. Jeder darf eine Arbeit, bei Serien bis zu fünf Arbeiten einreichen.

Eine Jury aus Künstlern, Kunsterziehern, Museumsfachleuten wird aus allen eingereichten Arbeiten, die unter anderem auch aus dem Eichsfeld- und dem Kyffhäuserkreis kommen, die besten auswählen. Die werden vom 10. Juni bis 8. August im Panorama-Museum in Bad Frankenhausen gezeigt. Damit sind die Arbeiten der Kinder und Jugendlichen ganz in der Nähe eines der weltberühmtesten Bilder zu sehen, dem Bauernkriegs-Panorama von Werner Tübke. Zudem werden die Arbeiten der jungen Künstler in einem Katalog der Öffentlichkeit vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.