Kandidat für Theatertreffen der Jugend

Posted by on 9. März 2010
„Hier ist, was übrig ist“: Am Montag kommt eine Jury zur Vorstellung in die Theaterwerkstatt

Die 3K-Inszenierung „Hier ist, was übrig ist“ könnte in diesem Jahr auch in Berlin zu sehen sein. Das Stück ist in der Vorauswahl für das diesjährige „Theatertreffen der Jugend“. Am kommenden Montag, 15. März, wird eine Berliner Jury zur Vorstellung des Stücks in der Theaterwerkstatt erwartet.

MÜHLHAUSEN (ih).

Was bleibt am Ende einer Beziehung? Die Thüringer Jungautorin und Preisträgerin des Hessen-Thüringen Literaturforums Simone Unger schreibt und beschreibt emotionale Momentaufnahmen einer Beziehung. Ihre Kurztexte fangen Situationen ein, die verweilen und vergehen.

Sechs jugendliche Darsteller bewegen sich anhand dieser lyrischen Kurztexte im Beziehungsgefüge, wälzen sich in Crush-Eis, dass den Zuschauer fröstelt. „Der Umgang mit dem Bühnenelement Eis und dem eigenen Körper dient dazu, Assoziationen und Erfahrungen mit dem Thema Liebe zu abstrahieren und in ein szenisches Bild zu übersetzen“, so die Regisseurin Karen Becker.

Die Vorstellung „Hier ist, was übrig ist“, beginnt um 17 Uhr in der Theaterwerkstatt. Bereits um 16 Uhr gibt es eine Einführung und theater-pädagogische Vorbereitung, um die Zuschauer an die choreographisch-experimentelle Theaterform heranzuführen. „Es wäre toll, wenn ganz viele Gäste kommen“, wünscht sich Karen Becker ein volles Haus für eine angenehme Theateratmosphäre. Und kräftig Daumen drücken während der Vorstellung kann auch nicht schaden: Vielleicht gelingt es der Jugendtheatergruppe, sich mit dieser Vorstellung eine Fahrkarte nach Berlin zu erspielen. Karten für die Vorstellung können reserviert werden unter (03601) 440937 oder direkt in der Theaterwerkstatt, unter der Linde 7.

DIASCHAU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.