Einzug mit Kunst und Kram

Posted by on 1. März 2010
Galeristin Petra Schneider zieht es von Friedrichsrode nach Mühlhausen

Glück für Mühlhausen, Pech für Friedrichsrode: Das Galeriecafé „Kunst + Kram“ siedelt aus dem Künstlerdorf des Nachbarkreises in die Unstrut-Hainich-Kreisstadt. Die Betreiberin Petra Schneider öffnet in der Ratsstraße ihr künstlerisch angehauchtes Café als Bio-Café „Kunst + Kram“.

Von Iris HENNING

MÜHLHAUSEN.

Nach zehn Jahren im Künstlerdorf räumt die Galeristin die Schubladen leer, die Küche aus und packt ihre Koffer. Zu klein das knapp 80-Seelen-Dorf für die Existenz eines Galerie-Cafés. Wenn sich auch alljährlich während des Kunstmarktes in Friedrichsrode die Besucher zu Hunderten durch das Café und den Hof geschoben haben, blieb es den Rest des Jahres doch meist einsam.

„Ich fange in Mühlhausen neu an“, ist der Entschluss von Petra Schneider. In der Ratsstraße, unmittelbar neben der Tourist-Information, fand sie ein kleines, niedliches Fachwerkhaus, dessen untere Etage sie mietete. In den jüngsten Wochen verwandelte sie die in ein Café.„Das Fachwerkhaus soll auch in der Innenarchitektur seinen Charakter behalten. So ein altes Haus hat einen ganz besonderen Charme“, sagt die 44-Jährige. Mit 16 Plätzen in zwei Räumen – der eine blau, der andere grün – wird es eine gemütliche Stätte des Treffens, Genießens, Schwatzens und des Kunstgenusses im Kleinformat. Wenn das Café auch kein Galerie-Café wie in Friedrichsrode wird, schwört die langjährige Galeristin der zeitgenössischen Kunst dennoch nicht ab. „Ich werde auch hier Kunst zeigen“, verspricht sie. Mit Filzbildern von Charlie Sehmisch aus Weimar wird sie beginnen. Sehmisch bringt zudem eine kleine Kollektion ihrer witzig-verrückten Hüte mit.

Trotz wechselnder Mini-Ausstellungen will Petra Schneider ihr neues Café nicht mit dem Beinamen „Galerie“ schmücken. „Dafür sind die Räume zu klein“, begründet sie. Mit einziehen in die Mühlhäuser Räume soll aber der ganze „Kram“ aus Friedrichsrode, wie sie ihre in Schubladen verstauten kleinen Kostbarkeiten aus aller Welt nennt. „In den Schubläden können meine Gäste kramen, wie sie es auch in Friedrichsrode durften.“

Neu in Mühlhausen wird die Ausrichtung ihres Cafés auf Bio-Produkte sein. Die Zutaten für Kuchen und die kleinen herzhaften Speisen sollen aus ökologisch kontrolliertem Anbau kommen, nach Möglichkeit unmittelbar aus der Region. Mit den Bio-Angebot sieht sich Petra Schneider im Trend der gesundheitsbewussten Ernährung: „Die Menschen achten zunehmend darauf, was sie essen und woher die Nahrungsmittel kommen“, sagt sie.

Die Neueröffnung des Cafés in der Ratsstraße ist ein Stück Nach-Hause-Kommen von Petra Schneider. Sie ist gebürtige Bollstedterin. Ihr Haus im Künstlerdorf Friedrichsrode will sie aber behalten. „Dort fühle ich mich wohl“, sagt sie.

Eröffnet wird das Bio-Café „Kunst + Kram“ am Mittwoch, 10. März, um 11 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.