Kleine Galerie wird 35 Jahre

Posted by on 12. Januar 2010
Erste Ausstellung im neuen Jahr ist dem verstorbenen Mühlhäuser Dr. Richard Kühnl gewidmet

Zeitgenössische Kunst im kleinen Rahmen: Seit 35 Jahren gibt die Kleine Galerie des Mühlhäuser Kulturbundes regionalen Künstlern und Nachwuchskünstlern die Möglichkeit, ihre Arbeiten der Öffentlichkeit vorzustellen. Die nächste Ausstellung ist Dr. Richard Kühnl gewidmet. Er wäre in diesem Monat 85 Jahre alt geworden.

MÜHLHAUSEN (ih).

Kulturbund Schwarzbuntes von Dr. Richard KühnlDie Kleine Galerie des Mühlhäuser Kulturbundes ist die älteste Galerie für zeitgenössische Kunst aus der Region in Mühlhausen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1975 zeigte sie etwa 180 Ausstellungen. Bekannte Künstler wie Franz Prinich und Siegfried Böhning als auch Nachwuchstalente erhielten und erhalten dort die Möglichkeit, ihre Arbeiten der Öffentlichkeit vorzustellen. Seit dem Jahr 2000 hat der Kulturbund mit seiner Kleinen Galerie im Puschkinhaus eine schöne Adresse. Derzeit, noch bis Ende des Monats, stellt Petra Arndt aus Volkenroda ihre Arbeiten (Plastik und Lyrik) in der Ausstellung „Hiersein“ vor.

Die erste Ausstellung im 35. Jahr des Bestehens der Kleinen Galerie ist dem Mühlhäuser Dr. Richard Kühnl gewidmet. Der Wissenschaftler und Hochschullehrer, Maler und Grafiker wäre in diesem Monat, am 24. Januar, 85 Jahre alt geworden. Als aktives Mitglied des Vereins „Kunstwestthüringer“ hat Richard Kühnl in und um Mühlhausen Akzente gesetzt. Eine Wegmarkierung war die große Personalaussstellung „Blickwechsel“ im Jahr 2005 in den Mühlhäuser Museen anlässlich seines 80. Geburtstages. „In Gedenken an Dr. Richard Kühnl“ ist der Titel der Ausstellung im Kulturbund, die am 3. Februar, 18 Uhr, eröffnet wird.

Erste Ausstellung im neuen Jahr ist dem verstorbenen Mühlhäuser Dr. Richard Kühnl gewidmet

Zeitgenössische Kunst im kleinen Rahmen: Seit 35 Jahren gibt die Kleine Galerie des Mühlhäuser Kulturbundes regionalen Künstlern und Nachwuchskünstlern die Möglichkeit, ihre Arbeiten der Öffentlichkeit vorzustellen. Die nächste Ausstellung ist Dr. Richard Kühnl gewidmet. Er wäre in diesem Monat 85 Jahre alt geworden.

MÜHLHAUSEN (ih).

Die Kleine Galerie des Mühlhäuser Kulturbundes ist die älteste Galerie für zeitgenössische Kunst aus der Region in Mühlhausen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1975 zeigte sie etwa 180 Ausstellungen. Bekannte Künstler wie Franz Prinich und Siegfried Böhning als auch Nachwuchstalente erhielten und erhalten dort die Möglichkeit, ihre Arbeiten der Öffentlichkeit vorzustellen. Seit dem Jahr 2000 hat der Kulturbund mit seiner Kleinen Galerie im Puschkinhaus eine schöne Adresse. Derzeit, noch bis Ende des Monats, stellt Petra Arndt aus Volkenroda ihre Arbeiten (Plastik und Lyrik) in der Ausstellung „Hiersein“ vor.

Die erste Ausstellung im 35. Jahr des Bestehens der Kleinen Galerie ist dem Mühlhäuser Dr. Richard Kühnl gewidmet. Der Wissenschaftler und Hochschullehrer, Maler und Grafiker wäre in diesem Monat, am 24. Januar, 85 Jahre alt geworden. Als aktives Mitglied des Vereins „Kunstwestthüringer“ hat Richard Kühnl in und um Mühlhausen Akzente gesetzt. Eine Wegmarkierung war die große Personalaussstellung „Blickwechsel“ im Jahr 2005 in den Mühlhäuser Museen anlässlich seines 80. Geburtstages. „In Gedenken an Dr. Richard Kühnl“ ist der Titel der Ausstellung im Kulturbund, die am 3. Februar, 18 Uhr, eröffnet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.