Sehenswerte Vielfalt

Posted by on 12. Dezember 2009
19. Jahresausstellung des Kunstwestthüringers zeigt sich spannend und kontrastreich

Zum 19. Mal zeigt der Verein Kunstwestthüringer eine Jahresausstellung. In guter Tradition zeigt sie die Bandbreite des Könnens der Künstler aus der Region. Am Wochenende wurde die Kunstausstellung in der vereinseigenen Galerie o.T. an der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße eröffnet.

Von Iris HENNING

MÜHLHAUSEN.

Bronzearbeiten, Keramisches, Abstraktes in Holz, Collagen, Gemälde, ausdrucksstarke Fotografie: Die 19. Jahresausstellung des Kunstwestthüringers überrascht mit sehenswerter Vielfalt an Neuem aus den Ateliers der Künstler. Voll knisternder, erotischer Spannung sind die Collagen von Dagmar und Thomas Helmbold aus Dachrieden. Außergewöhnlich ist schon die Materialauswahl, die das Paar getroffen hat: Teerpapier, Kreide und Leinwand. Von satten, leuchtenden Farben ließ sich Ralf Klement aus Hüpstedt bei seinen Arbeiten im Oman leiten. Blaue Fische und purpurne Kreise mit seinem Namenszug brachte er mit in die Ausstellung. Vielbeachtet auch sein „Buch“, eine dominante Kettensäge-Arbeit des Künstlers. „Wie er das nur macht“, staunten die Besucher über diese sehenswerte Skulptur. Mit erotischen Bronzearbeiten fällt Harald Stieding aus Bad Langensalza auf. „Freudige Wiederentdeckung“ nennte er eine seiner Arbeiten. So hat er das Modell für diesen Guss nach Jahren der Vergessenheit in seiner Werkstatt wiederentdeckt.

Magische Anziehungskraft haben die schwarz-weißen Porträts des Fotografen Ulrich Eifler aus Oberdorla. Jedes Gesicht erzählt eine andere Geschichte. Das Kontrastprogramm dazu liefert der farbstarke Augenschmaus der viergeteilten „Siesta“, die der Vorsitzende des Vereins, Reinhard Wand, mitbrachte.

Gut sechzig Arbeiten zeigt die Jahresausstellung auf den zwei Etagen der Galerie o.T.. Die jährlich über den Jahreswechsel vom Kunstverein organisierten Ausstellungen bieten allen Künstlern des Vereins die Möglichkeit, ihre neuen Werke zu präsentieren. „Unsere 19. Jahresausstellung weist ein breites Spektrum an Techniken, Stilen und dahinter natürlich auch Persönlichkeiten auf, die einen vielfältigen Eindruck hinterlassen“, sagte Judith Unfug-Leinhos vom Kunstwestthüringer während der Begrüßung der Gäste. Zudem machte sie neugierig auf das kommende Jahr, das ein besonderes für den Kunstwestthüringer sein wird: Die Künstlervereinigung kann ihr 20-jähriges Bestehen feiern. Aus diesem Anlass wird im Mai in großes internationales Projekt der „European artists“ stattfinden, zu dem sich bereits Künstler aus Neuseeland, Indien, Ägypten, Kuwait und dem Oman angemeldet haben. „A 20“ ist die Überschrift dieses Projekts, das zugleich ein Hilfsprojekt zugunsten eines Krankenhauses in Kenia sein wird. Mit Ausstellungen des Kunstwestthüringers an verschiedenen Orten wird der Verein zudem eine Retrospektive auf zwanzig Jahre geben. Ein neugierig machender Vorgeschmack darauf ist die Jahresausstellung, die bis Ende Januar zum Besuch einlädt. Der Eintritt ist übrigens frei.

DIASCHAU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.