Schmeichelei für die Ohren

Posted by on 12. Dezember 2009
Junge Talente luden ein zu außergewöhnlicher Gitarrenmusik im Advent

Deutsches, Englisches und Japanisches, Klassisches, Traditionelles und Moderens: Die Gitarrenmusik zum Advent, zu der Nozomi Kimura und Boris Tautorat eingeladen hatten, war Schmeichelei für die Ohren und manchmal auch Anlass zum Schmunzeln. Etwa dann, wenn einem Drei-Käse-Hoch-Solisten vor Aufregung die Notenblätter entwischten.

Von Iris HENNING

MÜHLHAUSEN.

Die Programmliste war zwei Seiten lang. Viele Interpreten traten auf die Bühne. Die Eleven der erst in diesem Jahr gegründeten Mühlhäuser Musikschule „kita guitar dojo“ boten dar, was sie bei ihren Lehrern Nozomi Kimura und Boris Tautorat bereits gelernt haben. Den Beifall, den sie für ihre Leistungen vom Publikum ernteten, haben sie sich redlich verdient. Sie haben fleißig gearbeitet, um bühnentauglich zu sein. Akribisch und mit großer Sorgfalt war auch das Programm zusammengestellt. Die jungen Musikschulleiter wissen, wie man die Aufmerksamkeit des Publikums erhält. „Jingle Bells“ ist niedlich, wenn es von zipfelmützigen kleinen Gitarristen vorgetragen wird. Exotisch wird es, wenn ein japanisches Volkslied von zarten Händen anmutig auf der Gitarre gespielt wird. Bei Klassikern wie „Time after time“ wippen die Füße der Zuhörer leicht mit, mucksmäuschenstill ist es, wenn Kompositionen von Joseph Haydn auf dem Klavier vorgetragen werden.

Gut zwei Stunden unterhielten die Schüler und Lehrer ihre Gäste auf hohem Niveau in der ausverkauften Jakobikirche. Zu hören waren auch einige Preisträger diesjähriger Gitarrenwettbewerbe, so Alina Denisiuc, die beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ den fünften Platz erreichte.

Musik steht auch im nächsten TA-Café, am Samstag, 19. Dezember, im Mittelpunkt. Das Muttenthaler-Trio aus Wien lädt ein zu einer musikalischen Zeitreise vom Barock bis in die Gegenwart. Mit dieser Veranstaltung verabschiedet sich das TA-Café bis zum nächsten Jahr. Karten für das Konzert gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *