Hauch von Hollywood

Posted by on 25. November 2009
Filmfabrik Mühlhausen präsentiert morgen „De Caelo Mutato“

Ein Hauch von Hollywood in Mühlhausen: Morgen wird in der 3K-Spielstätte Kilianikirche der rote Teppich ausgerollt. Er führt die Gäste des Abends zur festlichen Premiere des Films „De Caelo Mutato“. Der zeitkritische Spielfilm um den Klimawandel ist eine Florian-Arndt-und-Johann-Skatulla-Produktion der Filmfabrik Mühlhausen.

Von Iris HENNING

MÜHLHAUSEN.

Premiere FilmfabrikAls Martin (Simon Kempe) erst seine Stelle als Postbote und dann noch seine Freundin verliert, geht für ihn die Welt unter. Trübsinnig ergibt er sich Tag für Tag seinem Schicksal, bis er auf die junge Nicole (Johanna Mainz) trifft. Die engagierte Umweltschützerin gewinnt Martin für ihre Sache. Gemeinsam werben sie für ihre Aktivistengruppe „Wir für Klimaschutz“, in der sich dann auch Johannes (Ralf Bube) wiederfindet, der anfangs durch seinen Reichtum zu beeindrucken weiß und als geldgieriger Geschäftsmann auftrat. Gemeinsam versuchen sie, die Gesetzgebung zu verändern, die Firmen erst ihre umweltschädigende Machenschaften ermöglicht. Die drei Protagonisten müssen schnell erkennen, dass ihr Einsatz auf Widerstand stößt. Außerdem müssen sie entscheiden, was sie wollen: Geld oder Liebe und Ehrlichkeit …

Auf der Leinwand wird man bekannten Gesichtern und bekannten Orten begegnen. Alle etwa sechzig Darsteller, von denen die meisten zwischen 15 und 18 Jahre alt sind, stammen aus der Region und gedreht wurde vorrangig in Mühlhausen und Umgebung. Nun liegen 25 anstrengende Drehtage, an denen bis zu elf Stunden gearbeitet wurde, hinter den jugendlichen Filmemachern. Die schlüpften unter der Regie des 17-jährigen Florian Arndt in ihre Rollen. Etwa 150 Stunden Zeit wurden noch einmal für den Schnitt und die Animation investiert.

Premiere Filmfabrik (1)Für die Produktion von „De Caelo Mutato“ stand der Filmfabrik ein Budget von 5000 Euro zur Verfügung. Das Geld stellte die Bürgerstiftung des Unstrut-Hainich-Kreises zur Verfügung.

Bevor morgen Abend, 20 Uhr, die Premierevorstellung beginnt, werden die Filmhelden, von Blitzlichtgewitter begleitet, eintreffen. Nach der etwa 40-minütigen Vorstellung wird es noch einmal spannend: Zur feierlichen Oscar-Verleihung wird eingeladen. Außerdem wird noch ein 20-minütiges Making-of-Video präsentiert.

Die Premiere morgen Abend ist leider schon ausverkauft. Für die B-Premiere am Freitag, 4. Dezember, ebenfalls 20 Uhr, gibt es noch Karten ( 03601/440937). Auch die B-Premiere soll vom Hollywood-Glamour angehaucht sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.