Sagenhaftes und Schauriges

Posted by on 10. November 2009
Cora Chilkott bringt Erlkönings Tochter in die Stadtbibliothek

Kleine Dramen und Tragödien, Sagen, Parabeln und Geschichten a la Friedrich Schiller und Johann Wolfgang Goethe in gespielter und gesungener Form sind am kommenden Samstag, 14. November, in der Stadtbibliothek Jakobikirche zu erleben.

MÜHLHAUSEN (ih).

Chilcott_ErlkoenigsTochterIn Schillers Ballade „Die Bürgschaft“ entwickelt sich in wenigen Verszeilen ein spannendes Drama, eine schreckliche Tragödie, eine mitreißende Kriminalgeschichte … Die Ballade ist der Gattung der deutschen Kunstballade zuzuordnen, deren Geschichte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts beginnt und in der deutschen Literatur fast 150 Jahre über die verschiedensten Epochen hinweg zu Hause war. Goethes Balladen „Der Fischer“ und „Der Erlkönig“ (1778 und 1782) sind zum Beispiel Dichtungen des Sturm und Drang und leben aus dem magischen Verhältnis zwischen Mensch und Natur. Währenddessen „Der Zauberlehrling“, „Der Taucher“ und „Der Handschuh“ 1797 in dem von Goethe und Schiller selbst ernannten Balladenjahr entstanden und der klassischen Kunstauffassung entsprechen.

Balladen hat die Schauspielerin Cora Chilkott für ihr neues Programm aufgegriffen. Kleine Dramen und Tragödien, Sagen, Parabeln und Geschichten singt und spielt sie am Samstagabend in ihrem Programm „Erlkönigs Tochter – sagenhafte Balladen & schaurige Lieder“ in der Jakobikirche. Die Vorstellung innerhalb der Reihe TA-Café beginnt um 19.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.