Projekt Erde

Posted by on 22. Oktober 2009
Wettbewerb junger Künstler: Im nächsten Jahr findet die 6. Jugendkunstbiennale statt

Das Panorama-Museum in Bad Frankenhausen ist im nächsten Jahr Ausstellungsort der sechsten Jugendkunstbiennale des Städteverbundes Südharz-Eichsfeld-Hainich-Netz (SEHN). Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 25 Jahren sind aufgerufen, sich mit ihren Arbeiten an dem Wettbewerb zu beteiligen.

Von Iris HENNING

MHLHAUSEN.

Foto für Jugendkunstbiennale  JeremyMit seinem „Monster-Buch“ räumte der damals 14-jährige Maximilian Turbeis aus Schlotheim zur 5. Jugendkunstbiennale den ersten Preis in der Kategorie Plastik / Collage ab. Auch der zweite Preis in dieser Kategorie blieb im Unstrut-Hainich-Kreis: Josie Bönisch aus Menteroda, damals zehn Jahre alt, bekam ihn für ihr Fotomosaik „Gefunden“.

Im nächsten Jahr findet die sechste Jugendkunstbiennale statt. Die steht unter dem Thema „Geo-Art“. Das griechische Wort Geo steht dabei für Erde und das englische Wort „Art“ für Kunst. „So gesehen geht es um Kunstwerke, die sich entweder mit dem Planeten Erde und der persönlichen Beziehung zu ihm oder auch mit Erde als Material in unterschiedlicher Weise befassen sollen“, erklärt Martin Sünder aus Mühlhausen. Der Archivar ist von der Stadt Mühlhausen der Beauftragte für die Kulturarbeit im Städtenetz. Gegenwärtig bereitet Sünder mit den Beauftragten der anderen Städte die nächste Jugendkunstbiennale vor.

War im vergangenen Jahr die Jugendkunstschule in Mühlhausen der Ausstellungsort der ausgewählten Arbeiten, werden sie im nächsten Jahr vom 10. Juni bis 8. August im Panorama-Museum in Bad Frankenhausen gezeigt. Damit sind die Arbeiten der Kinder und Jugendlichen ganz in der Nähe eines der weltberühmtesten Bilder zu sehen, dem Bauernkriegs-Panorama von Werner Tübke. Eine Jury aus Künstlern, Kunsterziehern, Museumsfachleuten und Vertretern der jeweiligen Städte wählt aus den eingereichten Arbeiten die originellsten und künstlerisch überzeugendsten aus.

Diese werden prämiert sowie in einem Katalog der ffentlichkeit vorgestellt.

Beteiligen an diesem Wettbewerb können sich Kinder und Jugendliche von sechs bis 25 Jahren. Eingereicht werden können Arbeiten aus den Bereichen Plastik, Collage, Malerei, Grafik und Fotografie. Jeder darf eine Arbeit, bei Serien bis zu fünf Arbeiten einreichen. Arbeiten, die bereits zu vorangegangenen Biennalen vorgestellt wurden, werden nicht berücksichtigt. Teilnehmer aus dem Unstrut-Hainich-Kreis können ihre Arbeiten vom 23. bis 25. März und vom 30. März bis 1. April entweder in der Jugendkunstschule Mühlhausen, an der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße 20, oder in der Stadtveraltung Bad Langensalza, Marktplatz 1, abgeben. Dort, in der Stadtverwaltung Mühlhausen, in den Schulen sowie in den Filialen der Sparkassen liegen ab kommenden Monat auch die Ausschreibungen für den Wettbewerb aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.