Raus aus den Klischees

Posted by on 3. Oktober 2009
Wanderausstellung „Chancengleichheit“ zeigt Vielfalt und Unterschiedlichkeit von Lebenswirklichkeiten

Horterzieher und Geschäftsführerinnen, ein Politiker als Koch und junge Leute mit konkreten Zukunftsvorstellungen: Die Wanderausstellung „Chancengleichheit – Raus aus traditionellen Rollen“ stellt kurzbiografisch Frauen, Männer und Jugendliche aus dem Landkreis vor, die Mut machen, aus überholten traditionellen Rollenbildern auszubrechen.

Von Iris HENNING

SCHLOTHEIM.

Da ist zum Beispiel Christian Kühne. Mit seinem Beruf Horterzieher hat er Seltenheitswert unter den Männern. Auf einem anderen Bild lächelt Cornelia Beau selbstbewusst. Sie ist Geschäftsführerin der Hainich Konserven GmbH in Niederdorla und ist ihrerseits ein Seltenheitsexemplar in der von Männern dominierten Führungsetagen. Insgesamt sind es vierzehn Porträts in Wort und Bild, die Lebensentwürfe und Lebensplanungen von Frauen, Männern und Jugendlichen aus dem Landkreis zeigen. Sie stehen exemplarisch für die Vielfalt und Unterschiedlichkeit weiblicher und männlicher Lebenswirklichkeiten ein bisschen abseits des immer noch existierenden traditionellen Rollenbildes von Mann und Frau: Der Mann ist der Hauptverdiener, der Bestimmer, der Macher und die Frau ist folgsame Gefährtin und fügt sich in die ihr zugewiesene Rolle in Familie, Beruf und Gesellschaft.

Auf Initiative des Deutschen Frauenrings, Ortsring Schlotheim, und der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises, Dorothea Lemke, entstand diese authentisch gestaltete Ausstellung. Anlässe dafür sahen die Initiatoren gleich mehrere: 90 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland, 60 Jahre Gleichstellungsartikel im Grundgesetz und 20 Jahre Mauerfall. Diese Jubiläen nennt Dorothea Lemke in ihrer Eröffnungsrede „Meilensteine auf dem Weg zur Gleichberechtigung“. Ziel dieser Ausstellung sei es, durch einen gesellschaftlichen Diskurs die traditionellen Rollenbilder zu hinterfragen und Klischees zu überwinden. Sehr wohl könne ein Mann ein guter Horterzieher sein und sehr wohl eine Frau eine erfolgreiche Managerin. Die Wanderausstellung solle „ein Bewusstsein für die Geschlechtergleichheit schaffen“.

Eröffnet wurde die Wanderausstellung am Wochenende im Nordthüringer Sportcenter in Schlotheim. Ab heute (Anmerkung: gemeint ist Montag, 5. Oktober) ist sie im Familienzentrum Schlotheim zu sehen. Städte, Gemeinden und interessierte Einrichtungen können diese Wanderausstellung für Veranstaltungen zu entsprechenden Anlässen kostenfrei buchen. Ansprechpartnerin ist Frau Lemke: (03601) 802634.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.