Klein, einfach und schön

Posted by on 9. September 2009
Martinischüler brachten Bilder für erste Ausstellung im Mehrgenerationenhaus

In der Mühlhäuser Seniorenvertretung ist man glücklich. In der Martinischule ebenfalls. Grund: Die Patenschaft, die beide zu Beginn des Jahres besiegelt haben, trägt erste Früchte. Eine davon ist die jetzt eröffnete Ausstellung im Mehrgenerationenhaus, dem Stadtjugendhaus.

Von Iris HENNING

MHLHAUSEN.

Ausstellung im MGH Melissa, Julian und Annalena zweite klasse martinischule1Mädchen und Jungen der vierten Klassen der Martinischule brachten jetzt ein paar Farbtupfer ins Haus. Von ihnen gemalte Bilder schmücken die nächsten Monate das obere Foyer. „Die erste Ausstellung aus unserer Patenschule“, freut sich Petra Suckrau von der Mühlhäuser Seniorenvertretung über die bunten Bilder. Untereinandergereiht sind sie und die meisten davon mit Bindfäden befestigt. Einige Bilder haben auch einen Rahmen bekommen. Die Präsentation war eine Frage des Geldes. Trotzdem sieht die Ausstellung schön aus. Sie ist ein lieber Gruß der Kinder an die älteren Menschen, die sich in der Seniorenvertretung, also im Mehrgeneraionenhaus, treffen. Vom Alter her könnten diese Frauen und wenigen Männer beinah die Urgroßeltern der jungen Talente sein. Sie freuen sich sehr über den Gruß. Eine ältere Dame ist begeistert: „Das ist so schön gemalt“, klatscht sie in die faltigen Hände. Die Kinder und die Schulleiterin, Jana Weinmann, wiederum freuen sich über das Lob. „Das spornt an“, sagt die junge Schulleiterin. Dabei sind die kleinen Gäste gar nicht die Künstler, die zur Ausstellungseröffnung gekommen waren. Die Kinder sind schon wieder eine andere Gruppe, die darauf wartet, gemeinsam mit den lteren zu spielen. Mensch ärger Dich nicht, zum Beispiel, oder Mikado. Auch diese Spielenachmittage sind erste Früchte der Patenschaft. Ebenso die gemeinsamen Tanznachmittage, wie Frau Suckrau berichtet. Und in diesem Jahr will man auch schon einen ersten gemeinsamen Kalender für das kommende Jahr herstellen. „Der soll in Bildern zeigen, wie bei uns Jung und Alt etwas zusammen unternehmen“, erklärt die Seniorenvertretungs-Frau den Vernissage-Gästen. Unter ihnen ist auch der Beigeordnete der Stadtverwaltung, Johannes Bruns (SPD). Auch bei ihm lösen die kleine Ausstellung und die guten Nachrichten über die gemeinsame Freizeitgestaltung sichtbar Freude aus. Diese Beispiele zeigten doch, dass zunehmend mehr Leben in das Mehrgenerationenhaus komme. Den Patenschaftsvertrag zwischen der Seniorenvertretung und der Grundschule sieht er beispielgebend für generationsübergreifende Projekte. Schön wäre es, wenn weitere solche Patenschaften entstehen würden, wünscht er sich.

Auch für die Schule ist diese Patenschaft ein Glücksfall, wie Jana Weidemann meint. „Für uns ist die Zusammenarbeit mit der älteren Generation eine tolle Erfahrung “, sagt sie. Die gemeinsamen Unternehmungen seien sehr bereichernd. Die Kinder hätten ihre Freude daran. Besonders stolz und glücklich seien die Viertklässler, deren Bilder für die erste Ausstellung ausgewählt wurden. Jetzt mache der Zeichenunterricht noch viel mehr Spaß.

Im Bild: Melissa, Julian und Annalena wollen auch einmal so malen können, wie die „Großen“ aus ihrer Schule.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.