Kunterbunter Umzug und Tanz mit dem Feuer

Posted by on 5. September 2009
Mühlhäuser Theaterwerkstatt bereicherte mit phantastischen Figuren und Show-Programm die Kirmes

Einen fabelhaften Umzug und einen Gauklerabend voll artistischem Können spendierte der Verein 3K als spektakulären Beitrag zur Mühlhäuser Kirmes. Wuchtige Klänge des Drumcorps der Stadt Mühlhausen begleiteten den Umzug der Fabelwesen in der aufkommenden Dämmerung am Freitagabend durch die Innenstadt.

Von Iris HENNING

MHLHAUSEN.

Die Fenster gingen auf und Türen wurden geöffnet. Wer sein Geschäft am Freitagabend noch geöffnet hatte, trat vor die Tür: Das musste man sich einfach ansehen. Von temperamentvollen Trommelklängen des Drumcorps begleitet, bewegte sich ein ungewöhnlicher Umzug durch die Stadt. Von schrillen Fahnenschwänkerinnen und schrägen Tänzerinnen angeführt, zogen kunterbunte Fabelwesen durch die Straßen: eine doppelköpfige blau behütete Schlange, monsterähnliche Riesengestalten, knuffige Löwenmenschen und eine zweibeinige Giraffe, zum Beispiel. Kinder und Jugendliche zwischen vier und sechzehn Jahren hatten ihren Spaß daran, sich derart zu verkleiden um ein bisschen Kirmesaufsehen zu erregen. Eine Woche lang haben sie an ihren außergewöhnlichen Verkleidungen gebastelt. Eingeladen dazu hatte die 3K Theaterwerkstatt. Mehr als hundert Bastler bevölkerten mitunter das Werkstattgebäude auf dem Kilianihof, zauberten aus Papier, Stoff, Farbe, Draht, Wolle und anderen Materialien ihre kunterbunte Fabelwelt. Zur Hilfe standen ihnen dabei die neuen FSJ-lerinnen der Werkstatt, Lia-Marlin von Oesen und Saskia Rudolf, sowie die 3K-Atelier-Chefin Barbara Schäfer. „Das hat ungeheuren Spaß gemacht, mit den Kindern Fantasiefiguren zu entwickeln“, ist Lia-Marlin begeistert. Sie und Saskia waren für den fabelhaften Umzug in die Rollen der schrillen Tänzerinnen geschlüpft. Bis zum Kornmarkt führten sie den kunterbunten Fabelwesen-Zug. Dort wartete ein wunderbares Bühnenprogramm auf die Ankommenden und deren Begleiter. Zwei Gaukler, die aus der Zeit des Mittelalters entsprungen schienen, begeisterten mit akrobatischen Kunststückchen. Für das Duo „Raduga“ – Janko von Raduga und sein zehnjähriger Gehilfe Mimo von Raduga – scheint es keine Schwerkraft zu geben. Sie jonglierten zum großen Erstaunen des kleinen und großen Publikums Wasser kopfüber durch die Luft, ohne es zu verschütten, jonglierten was das Zeug hielt, veranstalteten auf dem Ball ein scheinbar müheloses Seilhüpften, trieben mit dem Publikum ihren kleinen Schabernack und tanzten letztlich in der aufgekommenen Dunkelheit voller bermut und berschwang mit dem Feuer.

Mit einem kunterbunten Großfigurenumzug und anschließendem Programm für alle bereichert die Theaterwerkstatt 3K seit Jahren das Mühlhäuser Kirmesfest.

DIASCHAU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.