Von wegen banal

Posted by on 31. Juli 2009
Der Mühlhäuser Friedrich Helmstädter zeigt in der Kulturbund-Galerie Impressionen

Sanfte Landschaften in l und phantasievolle Collagen in Mischtechnik sind in der neuen Ausstellung in der Kleinen Galerie des Kulturbundes zu sehen. Der Mühlhäuser Friedrich Helmstädter stellt eine kleine Auswahl an Impressionen vor.

MHLHAUSEN (ih).

Seine Kunst sei banal, meint der Künstler. Und doch hat er den Ehrgeiz, mit seinen Werken dem Publikum zu gefallen. So banal, also so einfach und fade, kann seine Hingabe zum Malen also nicht sein. Seine Bilder sind es jedenfalls nicht.Helmstädter stellte sich am Mittwochabend, zur Vernissage, zum einen als sensibler Naturbeobachter vor, zum anderen in seinen Collagen als philosophierender Künstler. Ruhe, Entspannung, Durchatmen, Geborgenheit, Freiheit, Schönheit, Harmonie und Stille vermitteln seine Naturbilder, hob Helmut Sattler hervor. Sattler, der ein Freund von Helmstädter ist, hielt die Laudatio in der voll besetzten Kleinen Galerie. Musikalisch begleitet wurde die Ausstellungseröffnung von den Kulturbund-Swingers. Zu sehen sind Helmstädters Landschaften und andere Impressionen bis Mitte September.

DIASCHAU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.