Ein Stück New Orleans

Posted by on 21. Juli 2009
Jazz, Blues und Brass: Musikalische Vielfalt im Puschkingarten

Im vergangenen Jahr hatte das New Orleans Festival in Mühlhausen Premiere. ber 600 Gäste feierten das klangvolle Festival mit Jazz, Blues und Brass im sommerlichen Puschkingarten bis tief in die Nacht hinein mit. In diesem Jahr soll das Festival dort seine zweite Auflage erleben: Am Samstag, 22. August, ab 19.30 Uhr.

MHLHAUSEN (ih).NAwlins Brass Band

In verräucherten Kneipen wird der Blues gesungen, auf den Straßen hört man die Parade-Musik der Brass Bands. Alter New Orleans Dixieland Jazz mischt sich mit dem Rhythm ’n Blues eines Fats Domino. So stellt man sich New Orleans vor, eine Stadt, die von Musik erfüllt ist, die Tag und Nacht swingt. Die Lebensfreude und die musikalische Vielfalt von New Orleans zu erhalten, ist das Ziel aller New-Orleans-Fans weltweit.

Ein Stück dieses New-Orleans-Lebensgefühls will das Kölner „Concert Büro Rolf Schubert“ wieder nach Mühlhausen bringen. Für einige Stunden wird der Puschkingarten zu einem Klein-New-Orleans. Zu erleben sein werden die N’Awlins Brass Band, Keith Rod Mason & His Hot FiveDunn & Christian Rannenberg sowie Rode Mason und seine Hot Five. Bei dieser abwechslungsreichen Programmzusammenstellung kommt der am klassischen New Orleans Jazz orientierte Besucher ebenso auf seine Kosten wie ein eher am Rock n Roll oder Rhythm n Blues orientiertes jüngeres Publikum, so Rolf Schubert. Und auch, wenn die Musik bis Mitternacht spielt, sei dieser musikalische Sommerabend ein Ereignis für die ganze Familie. Bei dem großen Finale, der abschließenden Jam-Session unter Beteiligung aller Musiker, wird dann die musikalische Universalität des Festivals voller Temperament und Spielfreude dokumentiert.

Das New Orleans Music Festival ist eine gemeinsame Veranstaltung der Stadtverwaltung und des Priorats für Kultur und Soziales. Unterstützt wird es von der Automobile Günther GmbH und der VR Bank Westthüringen. Karten im Vorverkauf (13 Euro, ermäßigt zehn Euro) gibt es bereits im Puschkinhaus und in der Tourist-Information. An der Abendkasse kostet die Karte 15 bzw. 12 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.