Blickpunkt Plattenbau

Posted by on 17. Juni 2009

Mühlhäuser „Architektour“-Objekt wird im Fernsehen vorgestellt

Mit ihrer Idee, eine einstige „Platte“ in ein zeitgemäßes Wohnhaus zu verwandeln, haben die Architekten Norman Hose aus Mühlhausen und David Seidl aus Berlin ein Zeichen für nachhaltige Architektur gesetzt. Ihre moderne „Platte“ wird nun im „Thüringen-Journal“ des MDR vorgestellt.

MHLHAUSEN (ih).Architektourpreis für Norman Hose

Aus Alt mach Neu. Diese Idee verwirklichten die Architekten Norman Hose aus Mühlhausen und David Seidl aus Berlin. Sie nahmen Bauteile aus der DDR-Baureihe WBS 70 und konstruierten daraus ein modernes Zweifamilienhaus. Das steht in Mühlhausen, direkt an der Schwanenteichallee. „Kaum zu glauben, dass es sich um einen ‚Plattenbau‘ handelt. Aber es ist so. Die veränderbaren Grundrisse sowie die mögliche Teilung des Gebäudes in einzelne Wohneinheiten werden den sich ändernden Anforderungen des Wohnens gerecht“, kommentierte Rüdiger Weingart, der Vorsitzende der Kammergruppe 4 der Architektenkammer Thüringen. Dieses Projekt unterstreiche, dass eine Optimierung der Gesamtenergiebilanz in Verbindung mit einer zeitgemäßen Gestaltung nachhaltige Architektur erst möglich mache.

Das Haus wurde ausgezeichnet mit einer Anerkennung beim „architektourpreis thüringen 9“ . Diese Anerkennung wurde in Thüringen in diesem Jahr an sechs Objekte verliehen, vier davon gingen nach Nordthüringen, eine nach Mühlhausen. Das Zweifamilienhaus aus Stahlbetonplatten ist während des „tages der architektouren“ am 27. und 28. Juni für Architekturinteressierte geöffnet. Vorher wir es im MDR-Fernsehen vorgestellt: Am 23. Juni, 19 Uhr, im Thüringen-Journal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.