Drei Tage Theaterstadt

Posted by on 11. Juni 2009
Mühlhausen ist Gastgeber für die diesjährigen Thüringer Schultheatertagen

Zehn mal je 1500 Euro wurden gestern an die Schultheatergruppen vergeben. Mit der Förderpreisübergabe in der Kilianikirche begannen in Mühlhausen die 17. Thüringer Schultheatertage. Drei Tage lang führen zehn Theatergruppen an ausgewählten öffentlichen Orten ihre Stücke vor.

MHLHAUSEN (ih).
Spiel + Raum Theater im öffentlichen Raum ist das Motto der diesjährigen Thüringer Schultheatertage. Aus siebzehn Bewerbungen qualifizierten sich zehn Gruppen, die für drei Tage Theaterflair nach Mühlhausen bringen. Aufführungen gibt es in der Spielstätte Kilianikirche und auf der 3K-Werkstattbühne sowie an ungewöhnlichen Spielstätten. So verwandeln sich stundenweise die Tiefgarage der Thüringen-Therme, die Turnhalle der Georgischule, der Schulhof der Martinischule sowie der Kornmark und der Untermarkt zu Bühnen für die darstellende Kunst. Auf dem Kornmarkt ist heute Abend, ab 21 Uhr, die Eigenproduktion NachtAktiv zu sehen. Schüler aus dem Goethe-Gymnasium Weimar, aus dem Kurs Darstellen und Gestalten, entführen die Zuschauer in die Zeit der Dämmerung. Das Publikum erlebt die Träume eines Versagers, der sich vom abendlichen Zechgelage auf einer Bank niedergelassen hat. Skurrile Tänzerinnen erscheinen und entfachen seine Fantasie. Aber die zunehmende Dunkelheit birgt auch anderes nachtaktives Gelichter…
9 im Raum ist morgen, 13.15 Uhr, auf dem Untermarkt zu sehen. Die Klasse 9 des Kurses Darstellen und Gestalten der Integrierten Gesamtschule Gera will die Gastgeberstadt Mühlhausen, die am Wochenende oft wie ausgestorben wirkt, zum Leben erwecken. Die Schüler wollen mit 9 im Raum die Menschen zum Lachen, Gucken, Schimpfen, Staunen, Wundern, Kopfschütteln und Mitmachen einladen, auf eine vielleicht sonderbare Weise, wie es heißt.
Insgesamt sind von gestern bis zum Samstag zehn Aufführungen zu erleben. Die Darsteller kommen dabei aus Jena und Sömmerda, aus Gera und Weißensee, aus Weimar und Schmalkalden. Nur aus dem Unstrut-Hainich-Kreis kommen sie nicht. Unter den siebzehn eingereichten Bewerbungen war keine einzige aus Mühlhausen und Umgebung dabei, bedauerte Uta Homberg von der Thüringer Landesarbeitsgemeinschaft Spiel und Theater.
Gefördert werden die Schultheatertage durch die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und vom Thüringer Kultusministerium. Die für die zehn qualifizierten Theatergruppen ausgelobten Preise in Höhe von je 1500 Euro wurden gestern Vormittag durch Dr. Helge Wittmann von der Sparkassen-Kulturstiftung während der Eröffnung in der Kilianikirche übergeben. Fest steht bereits, wer den Sprung in das Bundesfestival Schultheater der Länder geschafft hat: Es ist die Theatergruppe Künstlerpech vom Albert-Schweitzer-Gymnasium Sömmerda mit ihrer Inszenierung Totenkopfschmetterling vs. Mistkäfer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.