Star der Orgelszene zu Gast

Posted by on 26. Mai 2009
Zweites Marienkonzert erinnert an den großen Komponisten Georg Friedrich Händel

Zur zweiten Mühlhäuser Orgelnacht ist am Samstag, 20. Juni, in die Marienkirche eingeladen. Zu Gast ist diesmal ein Star der Orgelszene: Ben van Oosten aus Den Haag.

MHLHAUSEN (ih).
Die gesamte Musikwelt gedenkt in diesem Jahr an den 250. Geburtstag von Georg Friedrich Händel. So stellt Ben van oosten1Oosten in seinem Konzert in Mühlhausen ebenfalls diesen großen Meister in den Mittelpunkt des Abends. Neben Werken von Händel werden zudem Werke von Felix-Alexandré Guilmant, Marcel Dupré, Charles-Marie Widor, Louis Vierne zu hören sein.
Insgesamt 16 Konzerte hinterließ Händel in der Besetzung für Orgel und Orchester. Seit dem 19. Jahrhundert übertrugen namhafte Orgelvirtuosen und Komponisten diese Konzerte für die Orgel allein. So wird während des zweiten Mühlhäuser Marienkonzerts eine solche Transkription gleich zu Beginn erklingen. Felix-Alexandre Guilmant übertrug das große „Judas Maccabaeus“-Orgelkonzert für Orgel solo. Einen Bach-Gruß nach Mühlhausen sendet Ben van Oosten mit Charles-Marie Widors „Bachs Memento“, wobei hier die romantische Sauer-Orgel in ihrer ganzen Klangvielfalt zur Geltung kommt. Abschluss des Orgelabends bildet das furiose Finale der 1. Orgelsymphonie von Louis Vierne, der ab 1900 als Organist an Notre-Dame in Paris wirkte.
Ben van Oosten ist mit über 30 CD-Einspielungen auf dem Schallplattenmarkt präsent. Nahezu alle Schallplattenauszeichnungen aus Europa und bersee hat er mit seinen Einspielungen der französischen Orgelmusik inne. 1998 erhob ihn die französische Regierung in den Rang des „Chevalier dans l’Ordre des Arts et des Lettres“. Ben van Oosten lehrt als Professor künstlerisches Orgelspiel am Konservatorium Rotterdam und ist Titularorganist an der Grote Kerk der niederländischen Hauptstadt Den Haag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.