Gut besucht bis ausverkauft

Posted by on 5. Mai 2009
Mit dem Auftakt der Marienkonzerte enden die Mühlhäuser Musiktage

Mit Veronika Fischer begannen am 18. April die Mühlhäuser Musiktage. Der Knabenchor der Universität der Künste Berlin beendet morgen Abend den musikalischen Reigen. Aus insgesamt zwölf Veranstaltungen konnten die Musikinteressierten ihre favorisierten Programmpunkte wählen. Und längst machen das nicht nur die Mühlhäuser. Gäste kommen inzwischen auch aus anderen Teilen Thüringens und aus Hessen.

Von Iris HENNING

MHLHAUSEN.
„Zweimal ausverkauft, einmal fast ausverkauft, alles andere gut bis sehr gut besucht.“ Das ist das erste Resümee, das Andreas Weber zieht. Der Mitarbeiter im städtischen Kulturamt organisiert seit 090425-berliner-staats-und-domchor-knabenchorJahren maßgeblich die traditionellen Musiktage in Mühlhausen, immer darum bemüht, dabei auch aus Funk und Fernsehen bekannte Prominenz mit nach Mühlhausen zu bekommen. Das zahlt sich aus: Kein Platz war mehr frei in der Kulturstätte „Schwanenteich“, als Klaus Lage mit Bo Heart auf der Bühne standen, sowie in der Stadtbibliothek, als Pago Balke und Nicolai Thein ihr Wilhelm-Busch-Programm zelebrierten. Gäste für die Abende kamen dabei auch aus Erfurt, Kassel oder Gotha. Trotz der beinah täglichen Negativ-Schlagzeilen um die wirtschaftliche Krise gingen die Menschen noch gern aus, freut sich Weber über die anhaltende Beliebtheit der Musiktage. Trotzdem: Bedenken, dass für die Kultur irgendwann weniger Geld übrig sei, schleichen sich immer wieder in seine Gedanken. „Man kann ganz schlecht einschätzen, ob eine Veranstaltung gut besucht wird oder nicht“, meint der Kulturaktivist.
Auffallend in diesem Jahr waren die Veranstaltungen, die besonders für Schulklassen auf dem Programm standen. Für fünf Mühlhäuser Schulen gab es während der Musiktage extra Angebote aus dem Bereich der Klassik. „Das werden wir auch noch ausbauen“, hieß es von Weber. Die Kinder und Jugendlichen von heute seien schließlich das Publikum von morgen, ist er um Gäste-Nachwuchs bemüht. So erlebten die Schüler zum Beispiel ein musikalisches Heine-Programm, ein Balladenprogramm und eine Orgel-Führung. Nach Webers Einschätzung seien diese Angebote gut bei dem Mühlhäuser Gäste-Nachwuchs angekommen.
Noch zwei Veranstaltungen stehen für die diesjährigen Musiktage im Veranstaltungskalender: Das Rock-oder-Flop-Festival heute und morgen im Stadtjugendhaus und, als klassisches Bonbon, morgen Abend, 20 Uhr, der Auftritt eines der bekanntesten Knabenchöre Deutschlands, dem Berliner Staats- und Domchor in der Marienkirche. Dieser Knabenchor der Universität der Künste Berlin war im Jahr 2006 für den Grammy Award nominiert. Das Programm morgen in Mühlhausen ist zum großen Teil Felix Mendelssohn Bartholdy gewidmet, der vor zweihundert Jahren geboren wurde. An der Orgel spielt Denny Ph. Wilke.
Das Abschlusskonzert der Mühlhäuser Musiktage setzt gleichzeitig den Auftakt für die Mühlhäuser Marienkonzerte. Die wurden im vergangenen Jahr ins Leben gerufen. Als damals der Domchor zu Fulda auftrat, war die Marienkirche ausverkauft. Für das Konzert mit dem Berliner Knabenchor gibt es noch Karten in der Tourist-Information sowie an der Abendkasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.