Ein Stück gelebte Geschichte

Posted by on 23. April 2009
Filmschauspielerin Annekathrin Bürger las aus ihrer Biografie

„Der Rest, der bleibt“. Aus ihrer Biografie las Annekathrin Bürger jetzt in Mühlhausen. Die Schauspielerin war Gast der Optikerin Annett Deuscher, die anlässlich ihres 15-jährigen Geschäftsjubiläum zu dieser Lesung einlud. Musikalisch begleitet wurde sie von Christian Georgi, der Flöte und Saxophon spielte, sowie Detlev Rose an Piano und Gitarre.
MHLHAUSEN (ih).
Annekathrin Bürger war eine der beliebtesten Filmschauspielerinnen der DDR. Als 72-Jährige steht sie heute noch vor der Kamera. Im Fernsehen war sie in jüngerer Vergangenheit unter anderem im „Tatort“ zu sehen. Ganz nah erlebten jetzt die Mühlhäuser „die Bürger“, lachten, litten und bangten mit ihr, als sie Szenen aus ihrer Biografie las.
„Der Rest, der bleibt“ ist mehr als ein Lebenslauf. Die Biografie beschreibt ein Stück deutsche Geschichte aus ganz persönlicher Sicht und aus ganz persönlichen Erfahrungen heraus. Sie erzählt in ausgewogener Balance zwischen Humor und Ernst über eine Kindheit während des Zweiten Weltkrieges, von Not, Flucht, Trennung und Wiederfinden. Sie berichtet über das Aufwachsen im Osten Deutschlands und den Beginn ihrer Karriere beim Film und auf der Theaterbühne in Senftenberg sowie von der Zeit als gefeierter Star bis zur Wende, vom Unfalltod ihres Mannes im Jahr 2000 und das Leben danach. Und so, wie die Schauspielerin Szenen und Anekdoten aus ihrem Leben vorträgt, möchte man ihr im Anschluss an die Lesung nur zu gern die Hand schütteln und sich für diesen wunderbar emotionalen Abend bedanken.

ih090425-annekathrin-burgerih090425-annekathrin-burger-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.