Orgel und Geschmink

Posted by on 20. April 2009
Berühmter Sänger und Organist Matthias Seidel gab für Klassenkameraden kleines Konzert

Sein Lieblingsinstrument ist die Orgel, seine Lieblingsspeise Vogteier Geschmink. Letzteres gibt es im „Hotel Mama“, wenn Matthias Seidel aus Lausanne in der Schweiz zu Besuch bei seinen Eltern in Oberdorla ist. Der gebürtige Vogteier ist Organist in Lausanne. Sein exzellentes Spiel und seine wunderbare Stimme (Bass) führten ihn schon durch ganz Europa. Jetzt spielte und sang er vor seinen ehemaligen Klassenkameraden aus der 12 b, Abiturjahrgang 1983.

Von Iris HENNING

MHLHAUSEN.
Er spielte und sang in Paris und in Rom. Jetzt nahm er für seine Klassenkameraden auf der Orgelbank auf der Empore in der Marienkirche Platz. Die 12 b des Abiturjahrgangs 1983 der ehemaligen Erweiterten Oberschule „Erich Weinert“ feierte mit kleiner Verspätung ihr Silberjubiläum. Als die 12 b sich damals trennte, war der berufliche Werdegang des 18-jährigen Matthias Seidel auf Lehrer für Deutsch und Musik programmiert. Nach den Pflichtmonaten bei der nationalen Volksarmee ging er nach Halle, absolvierte sein Studium. Mit dem Diplom in der Tasche verließ er das Land im Herbst

2 Responses to Orgel und Geschmink

  1. Matthias Seidel

    Liebe Frau Henning,

    Vielen Dank für Ihren sehr „heimatfreundlichen“ Artikel (die Vogteier und meine Eltern werden sich freuen…)!

    Vielleicht auf ein Wiedersehen in der Heimat!
    Ihr Matthias Seidel

  2. Brigitte Polley

    Es war ein unglaublich schöner Abend. Die freundliche Natürlichkeit des Künstlers hat mich genauso beeindruckt wie die gesamte künstlerische Darbietung. Das klingt in einem lange nach.
    Was ich nicht so gut fand war, dass für die Nutzung der Marienkirche ein Betrag erhoben wurde. Eigentlich sollte es doch eine Ehre für die Stadt sein, wenn ein solcher Künstler hier kostenlos auftritt, wenn auch nur vor der kleinen Gruppe der ehemaligen Mitschüler.
    B. Polley

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.