Netzwerk für die 50-plus-Generation

Posted by on 3. April 2009
Das Bürgerforum Fit im Alter will Mühlhausen noch seniorenfreundlicher gestalten

Eigentlich geht es uns ganz gut, so die Einschätzung der Senioren während ihres ersten Bürgerforums Fit im Alter. Das soll so bleiben und noch besser werden. Während des gestrigen zweiten Bürgerforums im Mehrgenerationenhaus Geschwister Scholl wurden die Weichen dafür gestellt.

Von Iris HENNING

MHLHAUSEN.
Die Senioren haben die rmel hochgekrempelt und wollen selbst mit anpacken, ihre Stadt noch seniorenfreundlicher zu machen. Knapp sechzig Damen und Herren im 50-plus-Alter trafen sich gestern im Mehrgenerationenhaus, um spezielle Projekte zu konkretisieren und Kompetenzen festzulegen. In den Projekten geht es um den Ausbau der Familien- und Begegnungsstätten, diegabriele-kopf-2 Einflussnahme auf kommunalpolitische Entscheidungen, um Weiterbildungsmöglichkeiten, um eine Handwerks- und Gewerbemesse zum Thema altergerechtes Wohnen, um Seniorensport und um eine Seniorenzeitung. Dieses Medium soll vierteljährlich erscheinen und ein auf die Bedürfnisse der Senioren in Mühlhausen maßgeschneidertes Produkt sein. Es soll über die Angebote für Senioren informieren und die vielseitige ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen, Gruppen und Institutionen vorstellen. Die kleine Informationsbroschüre soll den Senioren kostenlos zur Verfügung stehen.
Leiter des Gesamtprojektes Fit im Alter ist der Dezernent der Stadtverwaltung, Johannes Bruns (SPD). Wie er sagte, werde dieses Projekt an Bedeutung gewinnen. Die künftige Rentnergeneration werde finanziell nicht mehr so abgesichert sein wie die heutige. Als Grund dafür nannte er die lückenhafte Erwerbsbiografie vieler. Um so wichtiger sei es, für die kommende Rentnergeneration ein soziales Netzwerk zu schaffen.

BU: BILDUNGSPERSPEKTIVE: Bodo Bidler vom Bildungszentrum Breitsülze erklärt sie.

bodo-bidler-1dr-johannes-bruns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.