Gnadenlose Heiterkeit

Posted by on 31. März 2009
Erinnerung an Wilhelm Busch: Pago Balke und Nicolai Thein geben Fips, dem Affen, Zucker

Gedichte, Geschichten und Zeichnungen, von Musik beflügelt, so skizzieren Pago Balke (Rezitation) und Nicolai Thein (Piano) ihr Wilhelm-Busch-Programm. Dazu ist am Freitag, 24. April, um 19.30 Uhr, innerhalb der Reihe TA-Café in die Stadtbibliothek Jakobikirche eingeladen.

MHLHAUSEN (ih).
Die Begeisterung für Wilhelm Busch, den genialen Humoristen, Dichter, Denker und Zeichner, hat Pago Balke und Nicolai Thein zusammengeführt. Hundert Jahre nach seinem Tot erweckt das Duo seine Kunst zu neuem Leben. Mit ihrem Programm „Gnadenlose Heiterkeit“ zeigen die Künstler, dass Wilhelm Busch mehr als Max und Moritz hinterlassen hat. Balke und Thein lassen dem Publikum Balduin Bählamm, den verhinderten Dichter, begegnen. Sie machen mit dem Junggesellen Tobias Knopp und dem Maler Klecksel bekannt. Sie bringen diverse Basen, Tanten, Virtuosen, feindliche Nachbarn und einen Affen namens Fips mit auf die Bühne. In der faszinierenden fülle der Figuren und Geschöpfe Wilhelm Buschs erkennt sich der Betrachter zuweilen wieder mit seinen Konventionen und Schrullen, mit seiner Art zu stehen, zu gehen, zu lieben, zu leben und zu sterben. Busch war eben ein genialer Beobachter der Menschen und an diesem von ihm so humorvoll festgehaltenen Menschenbild hat sich auch nach hundert Jahren nichts Wesentliches verändert. Musikalisch begleitet werden die Busch-Protagonisten am Klavier mit Musik von Mozart bis Rachmaninoff, von Satie bis Charlie Chaplin.
Karten für die „Gnadenlose Heiterkeit“ im TA-Café gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.