Gala im Trommelwirbel

Posted by on 19. Februar 2009
Fernöstliche Kampfkunst und japanische Trommeln

Aikido, Ju Jutsu, Tai-Jitsu oder Xian Wang Kung Fu: Am 25. und 26. April ist Mühlhausen erstmals Gastgeber für eine Kampfkunst-Gala. Großmeister aus sechs Ländern und ihre besten Schüler werden spektakuläre Übungen demonstrieren. Begleitet wird die Sport-Show von japanischen Trommeln.

MÜHLHAUSEN (ih).
Kampfkunst ist eine faszinierende Sache, sagt Dr. Peter Jonscher. Er, der seit einem knappen Jahr selbst zum Großmeister ernannt wurde, ist der Cheftrainer der Selbstverteidigungsgruppe Wu Shu im mondbaerenPolizeisportverein Mühlhausen. Der Verein organisiert alljährlich ein internationales Kampfkunstseminar in Mühlhausen, bei denen anerkannte Großmeister von ihrem Können abgeben. Erstmals findet in diesem Jahr eine Wu Shu-Gala statt, die der Polizeisportverein gemeinsam mit dem Deutschen Wu Shu Bund ausrichtet. Die Vielfalt der Kampfkunst will man demonstrieren, will neugierig auf diese Sportart machen, erklärt Dr. Jonscher. Dabei treten nicht nur die Großmeister auf die Matte, sondern auch die Sportler des Polizeisportvereins. Für eine besonderen Klangkulisse will die Taiko-Trommel-Gruppe „Mondbären“ aus Hessen sorgen. Auch dabei wird es asiatisch zugehen: Taiko ist das japanische Wort für Trommel. Die zehnköpfige Truppe wird dabei nicht nur mit ihren Trommelklängen beeindrucken. Sie werden das Publikum auch mit ihren farbenfrohen Kostümen, Masken und Tänzen bestens unterhalten.
Die Wu Shu-Gala findet am Samstag, 25. April, von 10 bis 14.30 Uhr in der Georgii-Sporthalle an der Feldstraße statt. Der Eintritt für Zuschauer berechtigt sowohl zur Teilnahme an der Gala sowie am folgenden Sonntag als Zuschauer während des internationalen Seminars. Karten (elf Euro) gibt es bereits im Vorverkauf im Pressehaus, am Steinweg 88.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.